Heos: Mac-App steuert das Multiroom-System vom Computer aus

Besitzer eines Apple-Computers können das Multiroom-Audiosystem Heos jetzt von ihrem Desktop aus steuern. Der polnische Entwickler Dariusz Niklewicz hat ein Programm dafür geschrieben. Die App Remote for Heos ist seit kurzem im Mac-Appstore erhältlich und kostet 4,49 Euro. Musikbegeistert, wie wir im Digitalzimmer nun mal sind, haben wir sie gleich am ersten Wochenende ausprobiert. Die Installation … Heos: Mac-App steuert das Multiroom-System vom Computer aus weiterlesen

Technics: Chromecast-Lautsprecher mit Multiroom-Funktion

Die Panasonic-Marke Technics bringt einen eigenen Multiroom-Lautsprecher. Der Ottawa SC-C50 ist auf Messe „High End“ in München zu sehen, die vom 10. bis 13. Mai 2018 stattfindet. Wie von Technics zu erwarten, haben die Entwickler einigen Aufwand für den Klang getrieben. In der 37 Zentimeter breiten und 22 Zentimeter hohen WLAN-Box stecken insgesamt sechs Lautsprecher für den Mittel- und Hochtonbereich sowie zusätzlich ein Subwoofer. Das solide Gehäuse mit massiver Aluminium-Deckplatte soll klangverfälschende Resonanzen bei hoher Lautstärke vermeiden.

Für den Einsatz im Smart Home besonders interessant: Der SC-C50 hat Google Chromecast integriert. Er spielt also nicht nur mit seinesgleichen, sondern lässt sich auch mit anderen Chromecast-Lautsprechern zu einer Gruppe verbinden. Wie das geht, steht in unserem Beitrag über die Google-Multiroom-Funktion. Außerdem hört er auf den Google Assistant. Wer einen smarten Lautsprecher wie der Google Home oder den Panasonic SC-GA10 besitzt, kann den Ottawa darüber per Sprache steuern. Ein Preis und der Termin für die Markteinführung sind noch nicht bekannt.

Aufmacherfoto: Panasonic

Multiroom-System Music von Dynaudio ab sofort erhältlich

Music, das Multiroom-System von Dynaudio, ist ab sofort erhältlich. Wer sein Wunschprogramm drahtlos in verschiedene Räume bringen will, hat damit eine weitere, attraktive Möglchkeit. Die vier WLAN-Lautsprecher der Serie fallen durch ein facettiertes Gehäuse mit Stoffbespannung auf, das in vier Farben erhältlich ist (mehr dazu in der ausführlichen Produktverstellung). Dank Einmessautomatik sollen sich die Funkboxen von selbst an die Raumakustik anpassen – ein Verfahren, dass Apple so ähnlich auch beim HomePod anwendet. Und noch ein interessantes Detail verbindet Dynaudio Music mit der Apple-Welt: Die Lautsprecher beherrschen AirPlay – auch in der kommenden Version AirPlay 2, die Multiroom-Wiedergabe unterstützt. Bis zu sechs Lautsprecher können gleichzeitig verbunden sein. Die beiden kleineren Modelle Music 1 und Music 3 funktionieren dabei wahlweise mit Akku oder Netzstrom. Music 5 und Music 7 bekommen ihre Energie grundsätzlich aus der Steckdose. Die Preise reichen von 500 bis 1000 Euro.

Aufmacherfoto: Dynaudio

Endlich: Fritzbox-Sensoren senden Push-Nachrichten

Darauf warten viele Heimvernetzer: In Zukunft können Smart-Home-Sensoren an der Fritzbox selbst Nachrichten verschicken. Zumindest lässt die aktuelle Laborversion des AVM-Betriebssystems darauf schließen. In der 06.98-55106 BETA für das Topmodell 7590 ist die Funktion bereits integriert. Wozu das gut sein soll? Öffungskontakte wie das Modell von Panasonic (Bild oben) informieren damit ihre Besitzer, wenn jemand … Endlich: Fritzbox-Sensoren senden Push-Nachrichten weiterlesen

Sicherheitslücke macht Alexa zur Abhörwanze

Kritiker von Sprachassistenten wie Amazon Alexa oder Google Assistant warnen schon lange davor: Ein Hacker-Angriff könnte smarte Lautsprecher zu Hause in eine Wanze verwandeln. Nun gibt es ein konkretes Beispiel dafür. Das israelische Sicherheitsunternehmen Checkmarx hat nach eigenen Angaben eine Schwachstelle in der Software von Alexa entdeckt. Sie erlaubt es, mit einem manipulierten Skill die … Sicherheitslücke macht Alexa zur Abhörwanze weiterlesen

Sonos: Airplay 2 auch mit älteren Lautsprechern

Das Software-Update für AiPlay 2 (wir berichteten) werden nur neuere Sonos-Lautsprecher erhalten. Der Hersteller meint damit Sonos One, Playbase und den aktuellen Play:5. Er verspricht aber:

„Sobald ein AirPlay2 fähiger Sonos Speaker in das Home Sound System integriert wird, kann die Funktion auch auf allen anderen Speakern genutzt werden.“

Das heißt: Besitzer älterer Boxen kommen auf diesem Umweg ebenfalls in den Genuss des Apple-Streamings – auf jeden Fall über die Gruppierung mit einem AirPlay-fähigen Modell. Ob sie darüber hinaus einzeln ansprechbar sein werden, ist noch nicht klar. Das Update soll im Laufe des Jahres erscheinen. Genauere Aussagen macht aber auch der Beitrag im Sonos-Blog zu diesem Thema nicht.

Devolo Home Control unterstützt den Google Assistant

Devolo Home Control unterstützt jetzt auch den Google Assistant. Das Smarthome-System auf Z-Wave-Basis (mehr dazu gibt es hier) bietet damit eine weitere Sprachsteuerung. Auf Amazons Alexa hört es schon länger. Nun kommt der digitale Assistent von Google hinzu. Zum Einrichten gehen Nutzer in die App Google Home. Am iPhone oder iPad kommt alternativ auch die App Assistant in Frage. In den Einstellungen unter „Smarthome-Steuerung“ auf das Pluszeichen tippen und Devolo Home Control aus der Liste auswählen. Nach Eingabe der Devolo-Zugangsdaten sind beide Systeme verbunden. Laut Hersteller sollen sich Schalt- und Messsteckdosen, Heizkörper- und Raumthermostate, Funkschalter sowie alle Szenen, Regeln und Zeitprogramme per Sprache steuern lassen.

Aufmacherfoto: Devolo

Philips präsentiert Stirnband zur Schlafoptimierung

Normalerweise messen sogenannte Sleeptracker die Bewegung des Schläfers. Der SE 80 von Beurer arbeitet so und die Betteinlage Nokia Sleep ebenfalls. Die Gesunsheitsabteilung von Philips geht nun einen anderen Weg: Ihr neues Stirnband SmartSleep nutzt Hirnströme. Genauer gesagt: die sogenannten Delta Wellen. Dabei handelt es sich um Gehirnwellen mit besonders niedriger Frequenz (0,1 bis 4 Hertz). Sie entstehen … Philips präsentiert Stirnband zur Schlafoptimierung weiterlesen