Archiv der Kategorie: Test

Alle Testberichte nach dem Datum ihrer Veröffentlichung sortiert – in absteigender Reihenfolge vom jüngsten bis zum ältesten Artikel.

Kein Ei des Kolumbus: HomeKit-Lampe mit WLAN von Koogeek

Wunder dauern etwas länger. Im Falle Koogeek LB1 stimmt dieses Sprichwort gleich doppelt. Zum einen fragt man sich, warum so viel Zeit vergangen ist, bis ein Hersteller die erste HomeKit-Lampe mit WLAN auf den Markt brachte. Und zweitens müssen Käufer Geduld mitbringen. Denn zwischen Bestell- und Liefertermin können mehrere Wochen liegen. Grund: Nahezu alle Verkäufer von … Kein Ei des Kolumbus: HomeKit-Lampe mit WLAN von Koogeek weiterlesen

Ausprobiert: Fritzbox akzeptiert Sensoren anderer Hersteller

Warum eine Smarthome-Zentrale kaufen, wenn es auch ohne geht? Die meisten WLAN-Router von AVM können Funksteckdosen schalten und Heizkörperthermostate regeln. Wer so eine Fritz!Box besitzt, hat die nötige Technik bereits zu Hause. Allerdings waren die Möglichkeiten bislang recht eingeschränkt. Außer den hauseigenen Fritz-Produkten ließ sich nur ein Thermostat von Eurotronic an der Basis anmelden. Das ändert sich nun. … Ausprobiert: Fritzbox akzeptiert Sensoren anderer Hersteller weiterlesen

FireConnet: erste Erfahrungen mit dem Multiroom-System

Während einige Multiroom-Systeme schon wieder vom Markt verschwinden, starten andere erst richtig durch. Pioneer und Onkyo wollen gemeinsam FireConnect etablieren. Der Streaming-Standard soll Geräte beider Marken miteinander verbinden und synchrone Musikwiedergabe im ganzen Haus ermöglichen. Das ist kein Widerspruch zu meiner These vom Ende des Multiroom-Hypes. Denn erstens handelt es sich bei FireConnect um keine neue Gerätefamilie. Eher um ein Ausstattungsdetail wie WLAN oder Bluetooth, … FireConnet: erste Erfahrungen mit dem Multiroom-System weiterlesen

Tradfri im Test: vernetzte Lampen von Ikea

Smartes Licht zum Sparpreis – Ikea macht’s möglich. Das Trådfri Set mit Gateway kostet inklusive Lampen 75 Euro. Zum Vergleich: Philips verlangt für seine Hue-Bridge alleine schon 60 Euro. Ein Startpaket mit zwei weißen E27-Lampen (Hue White) ist kaum unter 80 Euro zu haben – und bietet dabei weder Funk-Fernbedienung noch veränderbare Farbtemperaturen. Die bekommt erst, wer 120 Euro oder mehr für ein Hue-System … Tradfri im Test: vernetzte Lampen von Ikea weiterlesen

E14-Kerzenlampen: Hue und Lightify im Vergleich

Endlich gibt es sie: Kerzenlampen von Philips für das drahtlose Lichtsystem Hue. Anfang April hat der Hersteller eigene Exemplare auf den Markt gebracht. Bislang mussten sich Nutzer mit einem Modell der Marke Osram behelfen. Die Lightify Class B TW passt mit ihrem E14-Gewinde zwar in kleine Schraubsockel, wird von der Philips-Bridge aber nur teilweise unterstützt. Wie alle Lightify-Lampen funktioniert sie nicht mit Siri oder dem HomeKit-Standard von Apple. … E14-Kerzenlampen: Hue und Lightify im Vergleich weiterlesen

Nest Cam Indoor: Die Cloud-Kamera im Test

Seit Februar ist die Nest Cam Indoor ganz offiziell in Deutschland erhältlich. Zu kaufen gab es sie schon länger – als Import aus den USA. Allerdings bot die US-Version bislang nur einen begrenzten Funktionsumfang. Grund: Der Online-Dienst Nest Aware ließ sich hierzulande nicht abonnieren. Er macht aus der WLAN-Kamera für rund 200 Euro erst ein richtiges Überwachungssystem. Ohne kostenpflichtiges Abo ist die Nest Cam eine bessere Webcam. … Nest Cam Indoor: Die Cloud-Kamera im Test weiterlesen

Ausprobiert: Warm Dimming von Innr

Die LED-Lampen von Innr bieten sich als Alternative zum Lichtsystem Hue von Philips an. Sie sollen mit diesem kompatibel sein, weshalb ich mir mal ein Exemplar zum Ausprobieren bestellt habe. Die Wahl fiel auf das Modell Bulb RB 172 W. Als weiße E27-Lampe ist es am ehesten mit der Hue White für knapp 20 Euro vergleichbar. Der Preis liegt etwas … Ausprobiert: Warm Dimming von Innr weiterlesen

Heizungssteuerung mit der Fritzbox

Router von AVM sind in Deutschland weit verbreitet. Die Fritz!Box hat einen Marktanteil von über 50 Prozent. Was viele Nutzer nicht wissen: Mit der Netzwerk-Zentrale aus Berlin lässt sich auch die Temperatur regeln. Seit 2015 gibt es einen Heizkörperthermostat für die Fritzbox. Er kommt vom hessischen Hersteller Eurotronic und funktioniert mit AVM-Routern, die eine Dect-Basis für Schnurlostelefone integriert haben. Außerdem muss das … Heizungssteuerung mit der Fritzbox weiterlesen