Schlagwort-Archive: Google Assistant

Alle Beiträge zum Thema Sprachsteuerung mit dem Google Assistant.

Der Google Home hört auch auf „Bubu“

Das Aktivierungswort des Google Home ist bekanntlich nicht änderbar. Er reagiert an auf „Hey Google“ oder „Ok Google“. Was kaum jemand weiß: Es gibt noch eine dritte Variante. In einem Anfall von Albernheit haben die Entwickler ihren digitalen Assistenten „Boo-Boo“ (sprich: Bu-Bu) getauft, was im Amerikanischen so viel bedeutet wie Aua oder Wehweh. Umgangssprachlich wird … Der Google Home hört auch auf „Bubu“ weiterlesen

Twinkly: smarte WLAN-Lichterkette für den Weihnachtsbaum

Die Lichter am Weihnachtsbaum per Funksteckdose ein- und ausschalten – das kann ja jeder. Echte Smart-Home-Fans wollen auch die Farbe und die Helligkeit ändern. So wie mit Twinkly. Die WLAN-Lichterkette aus Italien ist drahtlos fernbedienbar. Eine App für Android oder iOS stellt den gewünschten Lichteffekt ein. Und neuerdings reagiert sie sogar auf Zuruf: Rechtzeitig zur Weihnachtssaison … Twinkly: smarte WLAN-Lichterkette für den Weihnachtsbaum weiterlesen

Panasonic-TVs bekommen Alexa und Google Assistant

Panasonic stattet seine Fernseher mit Alexa und dem Google Assistant aus. Ein Software-Update bringt die beiden Sprachassistenten Ende Oktober auf aktuelle TV-Modelle. Es soll für alle UHD-TVs des Jahrgangs 2018 (ab FXW654 Serie) erhältlich sein.

Damit treibt der japanische Hersteller die Vernetzung seiner Geräte weiter voran. Zuvor war schon die Plex-App zum Streamen eigener Medien auf Panasonic-Fernseher gekommen. Modelle mit TV>IP-Funktion arbeiten außerdem mit der Fritzbox von AVM zusammen. Die beiden Kabel-Router Fritzbox 6590 und Fritzbox 6490 können als Server dienen und empfangene TV-Programme übers Netzwerk zum Panasonic-Fernseher streamen. Voraussetzung dafür ist die aktuelle Router-Software FritzOS 7.

Aufmacherfoto: Panasonic

Home Hub: Der Google Assistant bekommt ein Display

Der Google Assistant bekommt ein Display: Auf einer Veranstaltung in den USA hat Google den Home Hub vorgestellt. Er sieht aus wie digitaler Bilderrahmen im 7-Zoll-Format (17,8 Zentimeter Diagonale) und kann natürlich Fotos und Videos anzeigen. Gleichzeitig dient er aber als Smarthome-Zentrale mit Sprachsteuerung. Zwei integrierte Mikrofone nehmen Befehle entgehen und leiten sie an vernetzte Lampen, Thermostate oder andere Geräte weiter, die per Google Assistant steuerbar sind. Wer lieber selbst Hand anlegt, kann sein Zuhause auch über den Touchscreen bedienen. Vorbestellungen sind in den USA bereits möglich. Dort soll der Home Hub am 22. Oktober auf den Markt kommen. Termine zu Deutschland oder Europa sind wie immer unbekannt. Gerüchten zufolge wird es wohl Mitte 2019 werden.

Aufmacherfoto: Google

Bang & Olufsen integriert den Google Assistant

Bang & Olufsen integriert den Google Assistant. Die WLAN-Lautsprecher Beosound 1 und Beosound 2 erhalten dazu eine Neuauflage. Im Kopf der beiden Aluminiumkegel sitzen künftig die Fernfeld-Mikrofone zur Spracherkennung. Vier LEDs zeigen den Einsatz des digitalen Assistenten an. Eine Taste zum Stummschalten gibt es auch. Außerdem hat B&O fünf Sensortasten integriert, die sich mit häufig genutzten Funktionen belegen lassen. So spielt der Lautsprecher bei Berührung zum Beispiel eine bestimmte Playliste, den Wetterbericht oder einen Webradiosender ab. Gleichzeitig steigt die unverbindliche Preisempfehlung der dänischen Soundsysteme – von rund 1300 auf 1500 Euro beim akkubetriebenen Beosound 1, der leistungsstärkere Beosound 2 schlägt mit 2000 statt 1800 Euro zu Buche. Beide Modelle sollen ab September erhältlich sein und außerdem noch ein Update für AirPlay 2 bekommen (wir berichteten).

Aufmacherfoto: Bang & Olufsen

Statistik: Die beliebtesten Smart Speaker

Die Marktforscher von Futuresource Consulting aus England beobachten die Verkaufszahlen sprachgesteuerter Lautsprecher. Nun haben sie neue Daten veröffentlicht. Demnach war der Echo Dot im ersten Quartal 2018 mit Abstand der beliebteste Smart Speaker. 27 Prozent aller weltweiten Auslieferungen (Shipments) entfielen auf den preiswerten Alexa-Puck. Auch Platz zwei ging an Amazon. Genauer gesagt: den Echo der … Statistik: Die beliebtesten Smart Speaker weiterlesen

Technics: Chromecast-Lautsprecher mit Multiroom-Funktion

Die Panasonic-Marke Technics bringt einen eigenen Multiroom-Lautsprecher. Der Ottawa SC-C50 ist auf Messe „High End“ in München zu sehen, die vom 10. bis 13. Mai 2018 stattfindet. Wie von Technics zu erwarten, haben die Entwickler einigen Aufwand für den Klang getrieben. In der 37 Zentimeter breiten und 22 Zentimeter hohen WLAN-Box stecken insgesamt sechs Lautsprecher für den Mittel- und Hochtonbereich sowie zusätzlich ein Subwoofer. Das solide Gehäuse mit massiver Aluminium-Deckplatte soll klangverfälschende Resonanzen bei hoher Lautstärke vermeiden.

Für den Einsatz im Smart Home besonders interessant: Der SC-C50 hat Google Chromecast integriert. Er spielt also nicht nur mit seinesgleichen, sondern lässt sich auch mit anderen Chromecast-Lautsprechern zu einer Gruppe verbinden. Wie das geht, steht in unserem Beitrag über die Google-Multiroom-Funktion. Außerdem hört er auf den Google Assistant. Wer einen smarten Lautsprecher wie der Google Home oder den Panasonic SC-GA10 besitzt, kann den Ottawa darüber per Sprache steuern. Ein Preis und der Termin für die Markteinführung sind noch nicht bekannt.

Aufmacherfoto: Panasonic

Devolo Home Control unterstützt den Google Assistant

Devolo Home Control unterstützt jetzt auch den Google Assistant. Das Smarthome-System auf Z-Wave-Basis (mehr dazu gibt es hier) bietet damit eine weitere Sprachsteuerung. Auf Amazons Alexa hört es schon länger. Nun kommt der digitale Assistent von Google hinzu. Zum Einrichten gehen Nutzer in die App Google Home. Am iPhone oder iPad kommt alternativ auch die App Assistant in Frage. In den Einstellungen unter „Smarthome-Steuerung“ auf das Pluszeichen tippen und Devolo Home Control aus der Liste auswählen. Nach Eingabe der Devolo-Zugangsdaten sind beide Systeme verbunden. Laut Hersteller sollen sich Schalt- und Messsteckdosen, Heizkörper- und Raumthermostate, Funkschalter sowie alle Szenen, Regeln und Zeitprogramme per Sprache steuern lassen.

Aufmacherfoto: Devolo