Alle Beiträge von Frank-Oliver Grün

Der Fachjournalist berichtet seit mehr als 30 Jahren über Technik-Themen. Als ehemaliger Chefredakteur von „video“ und Autor diverser Magazine hat er sein Hobby zum Beruf gemacht: immer die neuesten Gadgets und Geräte auszuprobieren. Seine Artikel erscheinen unter anderem in ComputerBild, eHome, video und Selber Machen. Seit 2009 sind die Erfahrungen des Geschäftsführers der DIGITAL-ROOM GmbH auch hier nachzulesen. Auf digitalzimmer.de bloggt er regelmäßig über Stärken und Schwächen der neuesten Smarthome-Produkte.

Philips bringt neue Hue-Apps und Outdoor-Lampen

Philips lässt Hue ins Freie. Wie das Online-Magazin 9to5Mac berichtet, sollen zum Sommer 2018 die ersten eigenen Outdoor-Lampen für das drahtlose Lichtsystem von Philips erscheinen. Damit hätten Nutzer endlich eine Alternative zum Osram-Sortiment, dessen wetterfeste Leuchtmittel zwar an einer Hue-Bridge funktionieren aber nicht komplett integriert sind. Die Garden-Spots und Garden-Poles von Osram stehen beispielsweise nicht für eine Steuerung mit Apple HomeKit zur Verfügung. Auch kommt es im Digitalzimmer gelegentlich vor, dass Lightify-Leuchtmittel in der Hue-App als „nicht erreichbar“ angezeigt werden. Mit Außenleuchten von Philips sollten diese Einschränkungen der Vergangenheit angehören. Selbst ein Open-Air-Kino mit dem Surround-Licht von Hue Entertainment ist damit im Prinzip möglich.

Darüber hinaus hat Philips neue Apps angekündigt. Eine Neuauflage der Hue-App für Android und iOS soll im zweiten Quartal 2018 den beliebten „Color Picker“ zum Aufnehmen von Farben zurückbringen. Er war beim Update im April 2016 gestrichen worden. Außerdem sind Computerprogramme für Windows 10 und macOS High Sierra (10.13.) geplant. Die neue Software soll Bildschirminhalte wie zum Beispiel YouTube-Videos analysieren und mit den Lampen synchronisieren. Auch hier lässt Hue Entertainment also schon mal grüßen.

Update vom 11. Januar 2018: Philips hat die Neuerungen inzwischen auch offiziell mit einer Pressemitteilung bestätigt.

Aufmacherfoto: Philips

Hue Entertainment startet mit Computerspielen

Der erste Partner für Hue Entertainment steht fest. Auf der der CES 2018 in Las Vegas hat Philips eine Zusammenarbeit mit Razer bekanntgegeben. Der amerikanische Spezialist für Computerzubehör wird sein Lichtsystem Razer Chroma mit Philips Hue verbinden. Dabei kommt erstmals die neue Entertainment-Erweiterung von Hue zum Einsatz. Sie ermöglicht es den Philips-Leuchtmitteln, synchron auf das … Hue Entertainment startet mit Computerspielen weiterlesen

Wemo-Bridge: Belkin unterstützt jetzt HomeKit

Belkin hat in den USA mit dem Verkauf seiner Wemo-Bridge begonnen. Das Zubehör ist dort ab sofort zum Preis von 40 US-Dollar erhältlich (rund 33 Euro) und verbindet Wemo-Produkte wie den Zwischenstecker Insight Switch mit der Haussteuerung von Apple. Ursprünglich war der Marktstart für Herbst 2017 geplant, hatte sich dann aber verzögert. Ob und wann die Wemo-Bridge auch bei uns in den Handel kommt, steht noch nicht fest. Bislang hat der Hersteller den deutschen Markt eher vernachlässigt. Nur ein kleiner Teil der in den USA angebotenen Produkte ist hierzulande erhältlich. Darunter die besagte WLAN-Steckdose, eine Überwachungskamera und ein Lichtset mit fernbedienbaren LED-Lampen.

Foto: Belkin

Elgato: neue Eve-Produkte für HomeKit

Elgato erweitert sein Eve-Sortiment mit Produkten für Apple HomeKit. Jüngster Neuzugang ist der Eve Button (oben links im Bild). Der Funktaster lässt sich mit drei Funktionen belegen. Je nach Art und Länge des Fingerdrucks löst er die gewünschte Aktion aus. So kann der kurze Druck auf die Sensorfläche eine Szene aktivieren, ein Doppeltap macht sie … Elgato: neue Eve-Produkte für HomeKit weiterlesen

Digitalzimmer jetzt mit eigener Facebook-Gruppe

Neu: Das Digitalzimmer hat jetzt eine eigene Facebook-Gruppe. Im Leser-Forum auf Facebook können Freunde und Besucher unseres Blogs mitdiskutieren. Es geht dort um alle Smarthome-Themen, die auf digitalzimmer.de behandelt werden. Jeder, der Fragen, Kritik und Anregungen hat, ist herzlich eingeladen mitzumachen. Die Redaktion moderiert und hilft, wo sie kann. Natürlich freuen wir uns auch über neue Bekanntschaften auf dem sozialen Netzwerk und Abonnenten unserer Facebook-Seite.

Amazon beendet kostenlosen Musik-Updload

Amazon ändert sein Speicherangebot für Musikdateien. Bislang konnten Nutzer bis zu 250 Titel kostenlos in die Amazon-Cloud hochladen, um sie mit der Amazon Music-App oder einem Echo-Gerät abzuspielen. Eine Speichererweiterung auf 250.000 Songs kostete rund 25 Euro im Jahr. Das ändert sich nun. Wie ein Hilfe-Dokument auf der Amazon-Webseite verrät, entfällt die kostenlose Variante komplett. Ein Gratis-Upload von Dateien über die Desktop-App für PC oder Mac ist schon nicht mehr möglich. Die Funktion wurde am 12. Dezember 2017 entfernt. Bereits hochgelandene Dateien lassen sich bis Januar 2019 wiedergeben und herunterladen.

Für zahlende Kunden soll die Funktion erhalten bleiben. Wer noch keinen Speicherplan für 250.000 Titel besitzt, hat bis 15. Januar 2018 Zeit, ein entsprechendes Abonnement abzuschließen. Dann entfällt auch diese Möglichkeit. Ab diesem Stichtag kommen nur noch Bestandskunden  in den Genuss des Online-Speichers. Für neue Besitzer eines Amazon Echo oder Echo Show heißt das: Sie haben keine Möglichkeit mehr, eigene Musik aus der Cloud abzuspielen. Sie müssen ihre Titel entweder lokal per Bluetooth übertragen oder auf ein Musikabo von Amazon oder Spotify ausweichen.

Weihnachtsgrüße aus dem Digitalzimmer

Wie jedes Jahr an dieser Stelle: Ein herzliches Dankeschön an alle Besucher dieses Blogs – für ihr Interesse, ihre konstruktive Kritik und die Unterstützung während der vergangenen 12 Monate. Ein Internetangebot wie digitalzimmer.de ist keine Einbahnstraße. Es entsteht aus der Kommunikation mit Lesern, Herstellern und anderen Marktbeobachtern. Es freut mich, dass dabei immer wieder Ideen für neue, spannende Geschichten entstehen. Die Nächsten gibt es dann nach den Feiertagen. Bis dahin: ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für 2018.

Frank-Oliver Grün

Den Amazon Echo Show als Geschenk einrichten – so geht’s

Der Echo Show ist ein beliebtes Geschenk – und wird als solches auch von Amazon beworben. Das Video auf der Produktseite präsentiert ihn als sprachgesteuertes als Bildtelefon. Ohne einen Finger zu rühren, können Eltern, Großeltern, Kinder und Enkel damit in Kontakt bleiben. Ideal zum Beispiel für ältere Menschen, die an Touchscreen-Bedienung noch nicht so recht … Den Amazon Echo Show als Geschenk einrichten – so geht’s weiterlesen