Schlagwort-Archive: Sicherheit

Knudellige Kamera: Netgear Arlo Baby

Knudellige Kamera: Netgear bringt Arlo Baby auf den Markt. Die WLAN-Überwachungskamera ist speziell fürs Kinderzimmer gedacht. Musikspieler, Nachtlicht sowie Umgebungssensoren für Luftqualität, Temperatur und Luftfeuchtigkeit sollen dem Nachwuchs einen guten Schlaf bescheren. Das erinnert an die Nokias Home (früher Withings Home genannt). Dank Akku ist die Kamera mobil und lässt sich in der Wohnung herumtragen. Die Eltern können ihr Baby in Full-HD-Auflösung auf dem Smartphone beobachten. Bei Geräuschen oder Bewegungen bekommen sie eine Push-Nachricht geschickt. Wie andere Arlo-Modelle arbeitet auch die Babycam mit einer siebentägigen Cloud-Aufzeichnung. So lange werden die Videos auf Servern von Netgear gespeichert. Besonderer Clou ist allerdings die Verkleidung: Mit austauschbaren Kunststoff-Kappen kann die Arlo Baby wie ein Häschen, Kätzchen oder Dalmatiner-Welpe aussehen. Die Hasenohren und -füße  sind im Preis von 300 Euro enthalten. Den Rest des Kleintier-Zoos gibt es als Zubehör.

Aufmacherfoto: Netgear

Gigaset Elements mit Hue verbinden – so geht’s

Das Alarmsystem Gigaset Elements lässt sich ab sofort mit einer Hue-Bridge von Philips verbinden. In der iOS-App von Elements ist die Funktion bereits freigeschaltet. Auf Android-Geräten soll sie in die nächsten Tagen folgen. Zweck der Koppelung: Im Alarmfall geht überall im Haus das Licht an – um Einbrecher in die Flucht zu schlagen oder um … Gigaset Elements mit Hue verbinden – so geht’s weiterlesen

Nest Cam IQ: neue Kamera mit Gesichtserkennung

Pünktlich zur Urlaubssaison baut Nest sein Angebot an smarten Überwachungskameras aus. Zur Indoor-Kamera und der Outdoor-Version kommt ein drittes Modell hinzu: die Nest Cam IQ. Sie ist wie die Nest Cam Indoor (hier unser Test) für drinnen gedacht, wartet aber mit einigen Extras auf. So kann die Kamera eine Warnmeldung versenden, sobald sie Personen in ihrem Gesichtsfeld entdeckt. Zusammen mit der Nachricht bekommt der … Nest Cam IQ: neue Kamera mit Gesichtserkennung weiterlesen

Kaufberatung: Smarte Überwachungskameras

Auch Überwachungskameras bleiben vom Zeitgeist nicht verschont. Sie heißen neuerdings Smart-Kameras. Zumindest solche Modelle, die per Smartphone oder Tablet bedient werden. Anders als klassische Webcams oder IP-Kameras kommen sie ohne Computer aus. Die Käufer müssen sich auch nicht um IP-Adressen oder Portfreigaben am Router kümmern. Sie schließen die Kamera ans Stromnetz an und verbinden sie mit dem WLAN. Der Rest geht von allein. … Kaufberatung: Smarte Überwachungskameras weiterlesen

Myfox Home Alarm heißt jetzt Somfy Protect

Myfox Home Alarm heißt jetzt Somfy Protect. Die Somfy-Gruppe hat den ebenfalls französischen Anbieter von Sicherheitssystemen bereits im letzten Jahr übernommen. Die vollständige Integration findet aber erst jetzt statt. Das System Myfox Home Alarm (hier unser Test) läuft ab sofort unter neuem Namen, an den Geräten ändert sich nichts. Sowohl die drahtlose Alarmanlage als auch die Sicherheitskamera mit dem motobetriebenen Schuber vor der Linse bleiben im Programm. Zusätzlich gibt es eine All-in-One-Kamera namens Somfy One (Bild oben, 250 Euro), die auch eine Sirene enthält. Sie lässt sich mit den Tür- und Fenstersensoren, der Fernbedienung und den Bewegungsmeldern des bisherigen Systems erweitern.

Grohe Sense: smarter Schutz vor Wasserschaden

Der Armaturenhersteller Grohe steigt in die Hausüberwachung ein. Ab Mai bietet das Unternehmen drahtlose Sensoren an, die einem Wasserschaden in der Wohnung vorbeugen sollen. Dazu gibt es zwei Produkte: Grohe Sense (60 Euro) überwacht gefährdete Stellen im Haus und erkennt zum Beispiel, ob an der Waschmaschine oder Spüle Wasser austritt. Er verbindet sich mit dem WLAN und schlägt am Smartphone … Grohe Sense: smarter Schutz vor Wasserschaden weiterlesen

Nest Cam Indoor: Die Cloud-Kamera im Test

Seit Februar ist die Nest Cam Indoor ganz offiziell in Deutschland erhältlich. Zu kaufen gab es sie schon länger – als Import aus den USA. Allerdings bot die US-Version bislang nur einen begrenzten Funktionsumfang. Grund: Der Online-Dienst Nest Aware ließ sich hierzulande nicht abonnieren. Er macht aus der WLAN-Kamera für rund 200 Euro erst ein richtiges Überwachungssystem. Ohne kostenpflichtiges Abo ist die Nest Cam eine bessere Webcam. … Nest Cam Indoor: Die Cloud-Kamera im Test weiterlesen

Erste HomeKit-Kamera: Omna 180 von D-Link

Die erste HomeKit-Kamera auf dem deutschen Markt heißt Omna 180 Cam HD und kommt von D-Link. Sie ist über den Apple-Store erhältlich und kostet rund 230 Euro. Dass der taiwanesische Hersteller an einer Überwachungskamera für HomeKit arbeitet, ist schon länger bekannt (wir berichteten). Auch Withings hat fürs erste Quartal 2017 ein Modell angekündigt. Allerdings ist die Home Plus noch nicht soweit. So kann D-Link den Lorbeer alleine ernten. Eine … Erste HomeKit-Kamera: Omna 180 von D-Link weiterlesen