Schlagwort-Archive: Sicherheit

Alle Blog-Beiträge zum Thema Sicherheit.

Ring Door View Cam: smarte Klingel für den Türspion

Die smarte Videoklingel von Ring gibt es es jetzt auch für Mietwohnungen. Als Ring Door View Cam kostet sie 200 Euro und ersetzt den Türspion in der Wohnungstür. Bohren oder sonstige Baumaßnahmen sind laut Hersteller nicht nötig. Bei einem Umzug lässt sich die WLAN-Klingel rückstandsfrei entfernen und mitnehmen. Dank einer integrierten Glasoptik funktioniert der Durchblick von innen wie gewohnt. Die Kamera überträgt parallel dazu ihre Aufnahmen zur Ring-App am Smartphone. Für Videoaufnahmen und die Speicherung in der Cloud ist wie bei anderen Modellen des Herstellers ein Abo nötig (ab 30 Euro pro Jahr). Mehr zum Funktionsumfang in unserem Test der Video Doorbell 2. Besonderer Clou: Wer – wie die Dame oben auf dem Bild – nicht den Klingelknopf verwendet, sondern an die Tür klopft, wird trotzdem erfasst. Die Video Door Cam registriert solche Klopfzeichen per Sensor.

Aufmacherfoto: Ring

Werbung:
Ring-Produkte bei Amazon kaufen

10 Tipps, die das Smart Home sicher(er) machen

Kaum ein Monat vergeht ohne spektakuläre Hacks oder Datenlecks. Im Fernsehen demonstrieren Sicherheitsexperten, wie sie übers Internet in Gebäude eindringen, Videokameras übernehmen und Garagentore öffnen. Botnetze verwandeln IoT-Geräte in willenlose Helfer, die Konten ausspähen oder Webserver attackieren. Da entsteht schnell der Eindruck, ein Smarthome wäre von Haus aus unsicher. Doch so ganz einfach ist der … 10 Tipps, die das Smart Home sicher(er) machen weiterlesen

Netatmo: Video-Türklingel mit HomeKit und Personenerkennung

Smarte Türklingeln wie Nest Hello oder die Video Doorbell von Ring bekommen Konkurrenz. Auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas hat Netatmo ein eigenes Exemplar dieser Gattung angekündigt. Das Produkt mit dem schlichten Namen „Intelligente Videotürklingel“ soll in der zweiten Jahreshälfte auf den Markt kommen. Video-Türklingel ohne laufende Kosten Netatmo überträgt einen Vorteil seiner Überwachungskameras … Netatmo: Video-Türklingel mit HomeKit und Personenerkennung weiterlesen

Avira SafeThings: Sicherheits-Router für Smart Homes

Avira, der süddeutsche Spezialist für Virenschutz-Programme, kümmert sich jetzt auch um die Sicherheit im Smarthome. Mit Avira SafeThings bietet der Software-Hersteller ab nächstem Jahr einen WLAN-Router für das heimische Netzwerk an. Wesentlicher Unterschied zu  klassischen Modellen: Der Avira-Router überwacht mit einer Mustererkennungssoftware den Datenverkehr. Fällt ein Gerät durch ungewöhnliches Verhalten auf – weil es beispielsweise … Avira SafeThings: Sicherheits-Router für Smart Homes weiterlesen

Netatmo Welcome: Das HomeKit-Update ist da!

Vor wenigen Tagen hatte Netatmo angekündigt, das schon länger angekündigte HomeKit-Update für seine Innenraumkamera nun schrittweise auszuliefern. Heute Morgen ist es im Digitalzimmer angekommen. Die Netatmo Welcome bekam quasi über Nacht eine automatische Firmware-Aktualisierung auf Version 250. Eine Push-Mitteilung auf dem Startbildschirm von iOS weist auf die Neuerung hin. Sie führt direkt zum Installationsassistenten in … Netatmo Welcome: Das HomeKit-Update ist da! weiterlesen

Passwort-Manager verwenden

78 Online-Accounts hat der deutsche Internetnutzer im Durchschnitt. So das Ergebnis einer Studie des Sicherheitsunternehmens Dashlane aus dem Jahr 2017. Im Smarthome sind es wohl noch ein paar mehr. Denn jedes vernetzte System mit Internetanschluss bringt sein eigenes Konto mit. Es sollte mit einem einzigartigen Passwort gesichert sein, das aus wild zusammengewürfelten Zeichen besteht. Damit … Passwort-Manager verwenden weiterlesen

Doppelt vernetzt: Der Netatmo-Rauchmelder mit HomeKit im Test

Rauchwarnmelder sollen Brände frühzeitig erkennen und größere Schäden verhindern. Allerdings klappt das nur, wenn man ihren Alarm auch hört. Das ist schwierig, wenn alle Bewohner außer Haus sind. Dann steht die Wohnung womöglich schon in Flammen, ehe jemand aus der Nachbarschaft den Brand bemerkt und die Feuerwehr verständigt. Ein Melder mit Internetanschluss löst das Problem. … Doppelt vernetzt: Der Netatmo-Rauchmelder mit HomeKit im Test weiterlesen

Gigaset Elements jetzt auch mit Sicherheitsdienst

Gigaset Elements gibt es jetzt auch mit Sicherheitsdienst. Nutzer des drahtlosen Alarmsystems können ab sofort den Smart Security Guard dazubuchen. Dabei handelt es sich um einen Notdienst, der nach dem Rechten sieht, wenn keiner der Bewohner in Reichweite ist. Meldet das System einen Einbruch oder anderen Zwischenfall, bietet die Elements-App automatisch eine Notfallnummer an. Der Kunde entscheidet selbst, ob er sie anruft und sich helfen lässt.

Ein Sicherheitsexperte von Axa Assistance fährt dann zum Haus, prüft die Situation und verständigt gegebenenfalls die Polizei. Auch eine Erstreparatur kann er gleich veranlassen. Kosten bis zu einer Höhe von 500 Euro übernimmt die Axa-Versicherung. Der Smart Security Guard kostet 4,99 Euro im Monat oder 29,99 Euro pro Jahr, wenn im voraus bezahlt wird. Das Paket erinnert an Sicherheitsdienste wie sie Somfy Protect (früher Myfox) und Panasonic in Zusammenarbeit mit Allianz schon länger anbieten.