WLAN-Steckdosen: Verbindungsprobleme lösen. ©digitalzimmer

Verbindungsprobleme mit WLAN-Steckdosen lösen

WLAN-Steckdosen funken normalerweise im 2,4-Gigahertz-Band. Moderne Router sind aber Dualband-Geräte. Das heißt: Sie nutzen zusätzlich das im WLAN-Standard 802.11n vorgesehene obere Frequenzband um 5 GHz. Das kann zu Problemen führen, weil der Zwischenstecker versucht, sich auf der falschen Frequenz zu verbinden. Die Einrichtung schlägt dann fehl. Im besten Fall gibt es eine Meldung, die das Problem beschreibt. Viele Apps schweigen sich über die Gründe aber einfach aus.

WLAN-Steckdose einrichten – so geht’s

Um eine Verwechslung der Frequenzbänder auszuschließen, empfiehlt es sich, den 5-GHz-Zweig während der Steckdosen-Einrichtung abzuschalten. Einstellungen dafür finden sich auf den Weboberfläche des Routers. Sollte das Deaktivieren nicht möglich sein, hilft es, dem oberen Frequenzband einen eigenen Namen zu geben. Wenn es anders heißt als der 2,4-GHz-Bereich, lässt sich das untere Band bei der Einrichtung am Smartphone gezielt auswählen.

Eigene WLAN-Namen für das 2,4- und 5 Gigahertz-Netz beugen Verwechslungen vor. ©digitalzimmer
Eigene WLAN-Namen für das 2,4- und 5 Gigahertz-Netz beugen Verwechslungen vor.

Etwas komplizierter wird es, wenn Repeater oder ein sogenanntes Mesh-System den WLAN-Funk zu Hause verstärken. Dabei haben Nutzer meist keinen Einfluss darauf, mit welchen Antennen sich ihre Geräte verbinden. Beim Crossband-Repeating wechseln die Verstärker zwischen den Bändern sogar hin und her, um eine bestmögliche Übertragung zu gewährleisten. Der Tipp für solche Fälle: Alle Mesh-Satelliten oder Repeater vom Netz trennen. Dann die Steckdose in der Nähe des Routers einrichten und nach erfolgreichem Setup das Mesh-System wieder in Betrieb nehmen.

Das richtige WLAN am Smartphone auswählen

Ist der Router so konfiguriert, dass er ein erkennbares 2,4-GHz-Netz aufspannt, geht der Rest einfach. Als erstes in den WLAN-Einstellungen am Smartphone überprüfen, ob das Telefon eine Verbindung zu eben diesem 2,4 GHz-Netz hat. Das verhindert Probleme, wenn die App des Steckdosen-Herstellers automatisch diese Auswahl übernimmt. Dann den Einrichtungsassistenten durchlaufen. Bittet er während des Setups, ein WLAN auszuwählen, unbedingt das 2,4-GHz-Netz des Routers verwenden. Dann sollte es mit der Konfiguration eigentlich klappen.