Fritzbox: Externe Temperatursensoren für die Heizung nutzen. ©digitalzimmer

Fritzbox: externe Temperatursensoren für die Heizung nutzen

Ein Update auf das Betriebssystem FritzOS 7 erweitert die Heizungssteuerung der Fritzbox. Unter anderem kann sie danach mit Vorlagen arbeiten, um auf Knopfdruck zwischen verschiedenen Zeitplänen zu wechseln (wir berichteten). Ebenfalls neu: variable Heizpausen, wenn der Regler ein offenes Fenster erkennt. Über die Plus-Minus-Tasten an Fritz-Reglern ist nun einstellbar, wie lange der Motor das Ventil schließen soll. Die wichtigste Neuerung betrifft allerdings die Messfunktion. Mit FritzOS7 kann der Router erstmals externe Fühler verwenden, um die Raumtemperatur zu ermitteln.

Wie warm ist es wirklich im Zimmer?

Normalerweise misst ein Heizkörperregler die Temperatur selbst. Er hat den Thermostat gleich eingebaut. Problem dabei: Am Ventilkopf ist es deutlich wärmer als im Rest des Raumes, weil die Strahlung des Heizkörpers die Messung beeinflusst. Stehen noch Möbel davor, potenziert sich der Effekt. Deshalb bieten fast alle Regler die Möglichkeit, einen sogenannten Offset einzustellen. Das ist die Differenz zwischen gemessener und tatsächlicher Raumtemperatur. AVM hat die Anpassung vergleichsweise gut gelöst. Allerdings kann sie keinen externen Fühler ersetzen, der dort angebracht ist, wo sich die Bewohner aufhalten.

FritzDect 200 verfügen über einen integrierten Temperatursensor. ©digitalzimmer
AVM-Steckdosen wie die FritzDect 200 verfügen über einen integrierten Temperatursensor.

In FritzOS 7 können andere Geräte diese Aufgabe übernehmen. So lässt sich bei mehreren Heizkörperreglern im Raum derjenige auswählen, der dem Idealzustand am nächsten kommt. Besser, weil völlig unabhängig vom Heizkörper: Dect-Steckdosen von AVM kommen als Temperaturfühler ebenfalls in Frage. Bislang informierte die FritzDect 200 (Bild oben) nur darüber, wie warm es in ihrer Umgebung ist. Jetzt lässt sie sich im Menü der Fritzbox als externer Temperatursensor auswählen.

In den Einstellungen des Reglers lässt sich eine Steckdose als Temperatursensor auswählen. ©digitalzimmer
In den Einstellungen des Reglers lässt sich eine Steckdose als Temperatursensor auswählen.
Funktioniert nicht mit Reglern von Eurotronic

Der Comect Dect von Eurotronic war der erste Heizkörperthermostat für die Fritzbox. Er kam 2015 auf den Markt, lange bevor AVM mit eigenen Reglern nachzog. Allerdings hat der Fritzbox-Hersteller schon früh angedeutet, dass es exklusive Funktionen für die hauseigenen Thermostatköpfe geben könnte. Mit FritzOS 7 ist es nun soweit: Die externen Sensoren stehen im Menü des Comet Dect nicht zur Verfügung. Der entsprechende Menüpunkt ist ausgegraut. Auf Nachfrage hat Eurotronic diese Einschränkung bestätigt: Externe Temperatursensoren gibt es für den Comet Dect nicht – und sie seien „in Zukunft leider auch nicht geplant“.


Magenta-Sensoren an der Fritzbox von AVMFremde Hilfe: Dect-Sensoren aus dem Sortiment von Magenta Smarthome funktionieren auch an der Fritzbox. Darunter ein Bewegungsmelder, ein Wandtaster und der optische Tür-/Fensterkontakt. Wir haben das Telekom-Trio ausprobiert.


Werbung:
Heizkörperregler FritzDect bei Amazon kaufen

3 Gedanken zu „Fritzbox: externe Temperatursensoren für die Heizung nutzen“

  1. Statt eines externen Sensors würde ich gerne einen Fensterkontakt verwenden. Er soll den Fritz 301 von der Komforttemperatur auf Spartemperatur umschalten, wenn das Fenster geöffnet ist. Wie geht das? Ich habe bislang noch keine Erfahrung mit dem Thema

    1. Das geht leider nicht. Sensoren an der Fritzbox können nur die Fritz-Steckdosen von AVM schalten. Andere Aktoren wie zum Beispiel Heizkörperthermostate sind derzeit nicht auswählbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.