Nuimo Click: Funkschalter von Senic für Hue und Sonos. Bild: Hersteller

Nuimo Click: Funkschalter für Philips Hue und Sonos

Senic, die Smarthome-Unternehmer aus Berlin, sind wieder da. Nach dem Stopp ihres Leuchtenprojekts Covi haben sich die Entwickler offenbar ganz auf ihr Spezialgebiet konzentriert – die Steuerung von Licht und Ton ohne Smartphone. Dabei ist ein neues Produkt herausgekommen: Nuimo Click.

Der Nuimo Click ist wahlweise in Schwarz oder Weiß erhältlich. Bild: Hersteller
Der Nuimo Click ist wahlweise in Schwarz oder Weiß erhältlich. Bild: Hersteller

Der Funkschalter arbeitet mit EnOcean-Technologie und erzeugt die zum Senden nötige Energie selbst. Er kommt also ohne Batterien aus. Beim Tastendruck wird die Bewegungsenergie in Strom umgewandelt. Nach demselben Prinzip funktioniert auch der Hue Tap im Philips-Lichtsystem Hue. Der Nuimo Click kann aber nicht nur Lampen steuern. Seine beiden Wippen lassen sich auch mit Musik belegen: Sie kontrolieren auf Wunsch ein Multiroom-Audiosystem von Sonos. Die Verbindung stellt in beiden Fällen der Senic Hub her, eine Funkzentrale, die zu Hause per WLAN mit dem Router verbunden wird. Bis zu zehn Clicks kann jeder Hub verwalten.


Senic Nuimo und Flic bekommen jeweils einen eigenen Hub.©digitalzimmer

Jetzt mit Hub: Die Smarthome-Controller Flic und Senic Nuimo arbeiten mit Bluetooth. Deshalb musste bislang ein Smartphone in der Nähe sein, um Befehle ins WLAN weiterzuleiten. Das ändert sich nun. Beide Controller bekommen ihre eigene Funkzentrale.


Ein leicht zu merkendes Bedienkonzept erlaubt den Abruf gängiger Funktionen. So schaltet die Taste mit dem Kreissymbol das Licht ein und aus oder wechselt zwischen Play und Pause. Der Stern ruft Sonos-Favoriten oder Hue-Szenen ab. Mit der Plus/Minus-Wippe lassen sich Helligkeit und Lautstärke ändern.

Einführungsangebot: 20 Prozent Rabatt für Vorbesteller

Anders als bei Covi gibt es kein Kickstarter-Projekt für die Finanzierung. Senic hat sich einen erfahrenen Partner geholt, um die Produktion zu sichern: Der Nuimo Click entstand in Zusammenarbeit mit dem Schalterspezialisten Gira. Er wird in Deutschland gefertigt und passt somit perfekt zur „Made in Germany“-Philosophie von Senic. Wer ihn bis Ende Oktober auf der Hersteller-Webseite vorbestellt, bekommt 20 Prozent Rabatt. Ein Starter-Kit mit Hub und zwei Clicks kostet aktuell 199 Euro statt 249 Euro. Zusätzliche Schalter schlagen mit 55 Euro (später 69 Euro) zu Buche. Der runde Bluetooth-Controller Nuimo bleibt im Programm und heißt jetzt Nuimo Control. Auch ihn gibt es aktuell günstiger – für 255 statt 319 Euro.

Der Nuimo Control funktioniert ebenfalls mit dem Senic Hub. Bild: Hersteller
Der Nuimo Control funktioniert ebenfalls mit dem Senic Hub. Bild: Hersteller

digitalzimmer.de meint: Hochwertige Verarbeitung und ein Verzicht auf technischen Schnickschnack – dafür ist Senic bekannt. Der Nuimo Click folgt dieser Maxime: Ein erstes Muster auf der IFA überzeugte mit seiner samtmatten Oberfläche und einem klaren Druckpunkt. Der Preis scheint angemessen. EnOcean-Schalter von anderen Herstellern kosten teilweise deutlich mehr. Der zusätzliche Hub macht die Installation am Anfang aufwändiger und teurer. Dafür erweitert er die Möglichkeiten. Denn theoretisch lassen sich über den Hub nicht nur Hue und Sonos steuern. Senic kann die Auswahl unterstützter Systeme per Software-Update erweitern.

Fotos: Senic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.