Bluesound: Die Generation 2i hat mehr Power und AirPlay 2. Bild: Hersteller

Neue Bluesound-Generation mit mehr Power und AirPlay 2

Das Multiroom-System Bluesound überzeugte von Anfang an mit seinem Klang. Die erste Generation des Funklautsprechers Pulse spielte 2014 im digitalzimmer-Test alle Konkurrenten an die Wand. Es folgte 2015 die Neuauflage des Systems in einem modifizierten Design. Und jetzt ist die dritte Generation dran. Besser gesagt: Generation 2i, wie Bluesound das modifizierte Sortiment nennt. Weil sich äußerlich kaum etwas verändert hat, hält der Hersteller einen Versionssprung im Namen wohl nicht für gerechtfertigt. Unter der Haube haben die Ingenieure aber trotzdem Hand angelegt.

Bluesound Generation 2i: neue Technik im vertrauten Design

Alle Player der neuen Generation unterstützen AirPlay 2. Damit reiht sich Bluesound in die Gruppe der Unterstützer ein, zu denen bereits Bang & Olufsen, Denon, Dynaudio, Marantz, Libratone, Naim, Sonos und ab nächstem Jahr auch Yamaha gehören. Wie AirPlay 2 in einem Multiroom-System funktioniert, erklärt dieser Beitrag am Beispiel Sonos. Anders als die Mitbewerber bietet Bluesound den Apple-Standard jedoch nicht als nachträgliches Software-Update für ältere Geräte an. Er wird ein Neukauf fällig. Ob ein einzelnes 2i-Gerät reicht, um den Airplay-Stream durch Gruppierung von Lautsprechern auch auf die Vorversionen zu bringen, ist noch nicht bekannt. Sonos praktiziert das so.

Neue Bluesound-Player wie der Node 2i sind fit für das Streaming mit AirPlay 2. Bild: Hersteller
Neue Bluesound-Player wie der Node 2i sind fit für das Streaming mit AirPlay 2. Bild: Hersteller

AirPlay 2 heißt aber nur eine der Neuerungen, die mit Generation 2i in das Multiroom-System Einzug halten. Fast alle hängen mit Hardware zusammen, wären per Software-Update also nicht zu realisieren gewesen. So haben die neuen Player Dualband-WLAN. Das heißt: Sie können in 5-GHz-Netzwerken angemeldet werden. Bislang stand nur das stark frequentierte 2,4-GHz-Band zur Verfügung. Außer im tragbaren Pulse Flex 2i arbeiten in sämtlichen Modellen neue Bluetoooth-Chips. Sie unterstützen laut Hersteller die jüngste Generation des Standards (Bluetooth 5.0) und den Codec apt-x HD. Damit können sie Musik mit 24 Bit Auflösung von geeigneten Geräten empfangen. Dank bidirektionaler Übertragung soll es außerdem möglich sein, Bluetooth-Kopfhörer an die Multiroom-Player zu koppeln – ein Service, den sonst nur MusicCast von Yamaha bietet.

Detailverbesserungen an den Bluesound-Playern

Die stationären Funklautsprecher Pulse 2i und Pulse Mini 2i haben neue Verstärker und Lautsprecher-Konfigurationen bekommen, was ihren Klang nochmals verbessern soll. Die Pluse Soundbar 2i verfügt nun über eine HDMI-Buchse mit Audio-Rückkanal (ARC) zum einfacheren Anschluss an TV-Geräte. Am Streaming-Verstärker Powernode 2i ist laut Hersteller ein weiterer Toneingang für analoge oder digitale Quellen hinzugekommen.

Die Pluse Soundbar 2i hat nun einen HDMI-Anschluss mit Audio Return Channel (ARC). Bild: Bluesound
Die Pluse Soundbar 2i hat einen HDMI-Anschluss mit Audio Return Channel (ARC).

Last not least wird es für das System einen Alexa-Skill geben. Zusammen mit einem Echo oder anderen kompatiblen Smart Speaker hört Bluesound also auf Befehle von Amazon Alexa. Siri ist über AirPlay 2 ohnehin an Bord. Außer der Soundbar sollen alle Geräte der Generation 2i ab Oktober in Deutschland erhältlich sein. Der TV-Lautsprecher folgt zum Jahresende. Die Preise bleiben gleich – mit Ausnahme des großen WLAN-Lautsprechers Pulse 2i. Er wird um 100 Euro teurer und kostet nun 899 Euro.

digitalzimmer.de meint: Eine umfassende Modellpflege. Generation 2i bringt Bluesound auf den neuesten Stand und zeigt, dass der Hersteller weiter in die Zukunft seiner Geräte investiert. Das ist nicht bei allen Multiroom-Anbietern der Fall. Außerdem scheint sich AirPlay 2 als zusätzlicher Streaming-Standard in solchen Musikverteilsystemen zu etablieren. Das war bei der ersten AirPlay-Version nicht der Fall – sicher auch deshalb, weil sie nur sehr eingeschränkte Multiroom-Funktionen bot.

Fotos: Bluesound

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.