Tado: kostenlose Abwesenheitserkennung mit HomeKit.

Tado V3+ ohne Abo – HomeKit macht es möglich

Der Auto-Assist-Skill von Tado ist eine praktische Sache. Er drosselt die Heizung, wenn alle Bewohner das Haus verlassen haben und regelt die Temperatur auf dem Nachhauseweg wieder hoch.  Allerdings gibt es diesen Komfort nicht gratis. Zusammen mit der jüngsten Geräte-Generation hat Tado ein Abo-Modell eingeführt. Die An-und Abwesenheitserkennung kostet nun 25 Euro pro Jahr.

Den Auto-Assist-Skill von Tado durch HomeKit ersetzen

Es geht aber auch günstiger, um nicht zu sagen kostenlos. Voraussetzung: Die Bewohner müssen als Smartphone ein iPhone nutzen und die Tado-Thermostate sind bei HomeKit registriert. Dann können standortbasierte Regeln in der Haussteuerung von Apple den Auto-Assist-Skill teilweise ersetzen. Und so wird’s gemacht:

1. Zwei neue Szenen in HomeKit anlegen, die alle Thermostate enthalten. In der ersten Szene – nennen wir sie „Heizung drosseln“ – wird für jeden Regler eine Away-Temperatur festgelegt. Also der Wert, auf den die Raumtemperatur bei Abwesenheit der Bewohner sinken soll. In die zweite Szene kommt die normale Wunschtemperatur bei Anwesenheit.

HomeKit-Szenen setzen die Thermostate auf einen gewünschten Wert. ©digitalzimmer
HomeKit-Szenen setzen die Thermostate auf einen gewünschten Wert. ©digitalzimmer

2. Eine HomeKit-Automation erstellen, die den Standort des Nutzers als Auslöser verwendet. Dabei „Die letzte Person verlässt“ als Wann-Bedingung wählen und als Ort die Wohnung festlegen. Im nächsten Schritt die vorher definierte Szene „Heizung drosseln“ abhaken und das Ganze mit „Fertig“ bestätigen.

Eine standortbasierte HomeKit-Regel ruft die gewünschte Szene auf. ©digitalzimmer
Eine standortbasierte HomeKit-Regel ruft die gewünschte Szene auf. ©digitalzimmer

3. Eine zweite HomeKit-Automation anlegen, die beim Heimkommen den Normalzustand wieder herstellt. Der Auslöser heißt in diesem Fall „Erste Person kommt an“ und als Ziel dient die vorher festgelegte Szene mit komfortablen Raumtemperaturen.

Kleine Einschränkung: Da HomeKit feste Temperaturen vorgibt, wechseln die Thermostate beim Heimkommen nicht sofort in den Automatikbetrieb. Sie behalten die manuelle Einstellung bei, bis im intelligenten Zeitplan des Systems eine Änderung ansteht. Die von HomeKit übergebene Einstellung überschreibt also eine Zeit lang den Home-Modus von Tado.

Auch findet während der Abwesenheit keine dynamische Anpassung der Temperaturen statt. Der Auto-Assist-Skill lässt die Räume um so stärker abkühlen, je weiter sich die Bewohner von zu Hause entfernen. Umgekehrt beginnt er mit dem Aufheizen, sobald man sich den heimischen vier Wänden wieder nähert. So ist die Wohnzung beim Eintreffen bereits vorgewärmt. Diese Intelligenz besitzt die automatische Anwesenheitserkennung per HomeKit nicht. Sie gibt erst dann den Befehl zum Heizen, wenn das iPhone im definierten Zielgebiet eintrifft. Der Verzicht auf den Tado-Skill wird also unter Umständen mit etwas Frösteln erkauft.

Werbung:
Tado-Produkte bei Amazon kaufen

5 Gedanken zu „Tado V3+ ohne Abo – HomeKit macht es möglich“

  1. Der Einsatz von Home Kit hat noch einen anderen Vorteil: ich verwende Fensterkontakte von Eve, um automatisch die Temperatur zurück zu drehen wenn ein Fenster aufgemacht wird. Das funktioniert besser als die Lüftungserkennung von Tado, die bei jedem Luftzug reagiert.

  2. Hab es bei mir so eingestellt, dass die Heizung bereits wieder anspringt, wenn ich bei der Arbeit wieder losfahre.
    Dann ist es auch schon warm wenn ich ankomme. Läuft seit Monaten problemlos.

  3. Ein Tipp zum Tipp: statt HomeKit lieber ifttt für die Geolokalisierung verwenden. Da gibt es die möglichkeit bei Rückkehr den automatikmodus zu aktivieren, außerdem geht das auch mit Android.

    1. Hallo Grumpy ;-)
      ich musste noch einmal nachschauen, weil ich nicht mehr genau wusste, warum IFTTT meiner Meinung nach keine Alternative zu HomeKit darstellt. Stimmt: Es gibt eine IFTTT-Action „Return to tado automatic control“, die per beim Heimkommen ausgelöst werden kann.

      Allerdings bietet IFTTT keine Möglichkeit, beim Verlassen der Wohnung, die Temperatur auf einen bestimmten Wert zu setzen. Der Tado-Service erlaubt hier nur „heating off“ oder „heating on“. Ich würde aber nicht empfehlen, die Heizung beim Gehen komplett abzuschalten. Das führt bei längerer Abwesenheit im Winter dazu, dass die Temperatur zu weit absinkt.

      Theoretisch wäre natürlich eine Kombination aus beiden Diensten möglich: HomeKit beim Gehen und IFTTT fürs Nachhausekommen. Aber wer will seine Smarthome-Regeln schon an so vielen verschiedenen Stellen pflegen …

      Beste Grüße aus dem Digitalzimmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.