Sprachdurchsagen machen mit Sonos und Conrad Connect. Bild: Conrad

Sprachdurchsagen mit Sonos und Conrad Connect

Automatische Lautsprecher-Ansagen sind hilfreich im Smarthome. Sie können bei einem Feuerarlarm die Bewohner warnen. Vor allem bei Kindern funktioniert das besser als der übliche Pfeifton von Rauchmeldern, wie eine US-Studie ergeben hat. Die Lautsprecher rufen Familienmitglieder zum Essen oder schrecken Einbrecher ab, wenn der Türkontakt unerwartet auslöst. Manche Systeme wie SmartThings von Samsung  haben so eine Funktion bereits eingebaut. Für Nutzer des Online-Dienstes Conrad Connect gibt es jetzt eine einfache Nachrüstmöglichkeit. Sie können Sonos-Lautsprecher für automatisierten Ansagen verwenden.

Voraussetzung ist ein Account bei Conrad Connect und mindestens ein Sonos-Lautsprecher, der über sein Online-Konto mit dem IoT-Dienst verknüpft ist. Die Sonos-Integration gibt es seit November. Conrad hat sie seit dem Start aber deutlich erweitert und verbessert. Neu hinzugekommen ist etwa die Auswahl von Sonos-Favoriten für die Wiedergabe. Eine Funktion macht Ansagen aber besonders einfach: Sonos Talks! spielt beliebige Texte über das Multiroom-Audiosystem ab. Es muss keine Audiodatei erzeugt und als Favorit festgelegt werden, was die lokale Speicherung auf einem ständig erreichbaren Computer oder NAS-System verlangen würde. Conrad setzt den geschriebenen Satz direkt in Sprache um. „Text to Speech“ heißt dieses Verfahren im Fachjargon.

Mit Conrad Connect liest das Sonos-System beliebige Texte vor. ©digitalzimmer
Mit Conrad Connect liest das Sonos-System beliebige Texte vor. ©digitalzimmer
Texte auf Sonos-Lautsprechern vorlesen lassen

Und so wird’s gemacht: Ist das Multiroom-System korrekt mit Conrad Connect verbunden, tauchen in der linken Spalte unter „Aktoren & Logikgatter“ fünf Einträge mit dem Sonos-Logo auf. Darunter befindet sich auch der Aktor Sonos Talks! Er lässt sich wie gewohnt mit der Maus ins Projektfenster ziehen und dort per Drag & Drop mit einem Auslöser verbinden. Danach den Aktor einfach anklicken und in der rechten Spalte unter „Nachricht“ den gewünschten Text eingeben. Sind die Sonos-Lautsprecher gruppiert, erscheint die Gruppe komplett als Ziel im Dropdown-Menü. Ansonsten lassen sich auch einzelne Player für die Wiedergabe auswählen. Idealerweise legt man gleichzeitig noch die Lautstärke fest. Dafür ist ein eigener Aktor zuständig. Er heißt Sonos Lautstärke, wird genauso im Projekt platziert und mit demselben Auslöser verknüpft.

Da jeder Auslöser in Conrad Connect die Sprachausgabe triggern kann, gibt es zahllose Anwendungsgebiete. So eignet sich Sonos Talks! zum Beispiel für personalisierte Wecker („Zeit zum Aufstehen“) oder Wetterwarnungen („Es wird Regen geben, vergiss nicht, einen Schirm mitzunehmen“). Im digitalzimmer erinnert die mich Funktion daran, beim Verlassen des Büros meinen unvernetzten Drucker abzuschalten. Ich bin sicher, euch werden noch viele weitere Einsatzmöglichkeiten einfallen.

Update vom 25. Dezember 2018: In der Gratisversion von Conrad Connect sind 50 Durchsagen pro Monat enthalten, die  jeweils eine Textlänge von 80 Zeichen haben dürfen. Weitere lassen sich im Service-Marketplace dazubuchen. Ein Paket mit 300 zusätzlichen Ansagen kostet dort 1,49 Euro im Monat. Auch die maximale Textlänge darin steigt dann – auf 160 Zeichen pro Nachricht.

Aufmacherfoto: Conrad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.