Innr erweitet sein Sortiment an Leuchtmitteln mit Zigbee Light Link. Bild: Hersteller

Mehr Leuchtmittel für Hue & Co: Innr erweitert sein Sortiment

Besitzern eines drahtlosen Lichtsystems wie Hue, Lightify oder Trådfri ist Innr vielleicht ein Begriff. Das niederländische Unternehmen bietet unter seinem Namen selbst so ein System an. Wir haben auf diesen Blog schon mehrfach darüber berichtet. Der Clou dabei: Weil Innr den Funkstandard Zigbee Light Link verwendet, lassen sich die Leuchtmittel auch an den Basisstationen von Philips, Osram oder Ikea verwenden. Und da die Leuchtmittel vergleichsweise günstig sind, bieten sie sich als Alternative an.

Und nun wächst auch die Auswahl. Innr vergrößert sein Angebot an sogenannten Retrofit-Leuchtmitteln. Das sind LED-Lampen, die in eine vorhandene Fassung passen. Bislang gab es davon nur vier Stück: ein farbfähiges E27-Modell und zwei Exemplare für weißes Licht sowie einen Holgenlampenersatz mit GU-10-Sockel. Nun kommen etliche neue hinzu, darunter eine Kerzenlampe für das kleine E14-Gewinde. Außerdem führt der Hersteller für alle Sockeltypen die Funktion „Tunable White“ ein. Entsprechende Modelle sind an dem Buchstaben „T“ in der Typenbezeichnung zu erkennen. Sie können ihre Farbtemperatur auf Wunsch zwischen 2.200 und 5.000 Kelvin stufenlos verändern. Bislang gab es nur ein Exemplar mit automatischer Farbänderung beim Dimmen. Mehr dazu in unserem Test der Innr-Lampe mit Warm Dimming.

Die neuen Innr-Lampen mit „Tunable White“ können ihren Weißton stufenlos verändern. Bild: Hersteller
Die neuen Innr-Lampen mit „Tunable White“ können ihren Weißton stufenlos verändern.

Außerdem neu: ein vier Meter langer LED-Streifen für warmweißes Licht (2700 K), der durch seinen günstigen Preis von 70 Euro auffällt. Zum Vergleich: Ein zwei Meter langer Lightstrip-Plus von Philips (hier geht’s zum Test) kostet alleine schon mehr (80 Euro). Jede Verlängerung um einen Meter schlägt mit weiteren 25 Euro zu Buche – macht unterm Strich rund 130 Euro. Dafür ist der Lightstrip von Philips aber auch doppelt so hell (1600 Lumen) und kann in jeder gewünschten Farbe leuchten, nicht nur in Weiß wie bei Innr.

Die aktualisierte App des Innr-Systems bietet jetzt auch eine Automatisierung per Timer. Bild: Hersteller
Die aktualisierte App des Innr-Systems bietet jetzt auch eine Automatisierung per Timer.

Um alle Funktionen auch über die eigene Bridge nutzen zu können, hat Innr seine App überarbeitet. Sie bietet neben abstimmbarem Weiß nun auch Timer – um etwa Lampen oder die neue kompakte Innr-Funksteckdose Smart Plug (30 Euro) zeitgesteuert zu schalten. Die bisherigen Leuchtmittel für besondere Anwendungen bleiben im Programm. So gibt es  weiterhin Lichtschienen mit Spots, Downlights für den Möbeleinbau und spezielle Leisten für den Einsatz über der Küchenarbeitsplatte. Die Innr-Webseite gibt einen Überblick, allerdings ist der dortige Shop noch nicht auf dem neuesten Stand. Einige der Leuchtmittel fehlen noch. Amazon und Online-Shops wie click-licht.de oder tink.de bieten sie bereits an.

Der neue Smart Plug SP120 von Innr (rechts) ist deutlich kleiner als das bisherige Modell SP 110.
Der neue Smart Plug SP120 von Innr (rechts) ist deutlich kleiner als das bisherige Modell.

digitalzimmer.de meint: Langsam aber sicher spielt der Funkstandard Zigbee Light Link seine Vorteile aus. Mit Innr und den Sortimenten von Ikea (Trådfri), Ledvance (Osram Smart+) sowie Philips (Hue) steht Lichtgestaltern ein großes Sortiment in allen Preisklassen zur Verfügung. Nach Erfahrungen im Digitalzimmer klappt der Mix verschiedener Marken auch weitgehend problemlos. Allerdings stehen dabei nicht immer alle Funktionen zur Verfügung. Die Hue-Bridge unterstützt zum Beispiel HomeKit nur mit Philips-Lampen. Leuchtmittel anderer Fabrikate tauchen in der Haussteuerung von Apple gar nicht erst auf.

Fotos: Hersteller

Werbung:
Produkte von Innr bei Amazon kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.