Die Lampen von Innr sind laut Hersteller kompatibel mit dem Philips Hue-System. Bild: Hersteller

Innr: Lichtsystem mit Hue-kompatiblen Lampen

Das Lichtsystem Hue von Philips hat Konkurrenz aus dem eigenen Land bekommen. Innr mit Sitz in Hilversum bietet ein breites Sortiment an Lampen, Lightstrips und Strahlern an, die mit der aktuellen Hue-Bridge kompatibel sein sollen. Sie kosten etwas weniger als die Philips-Varianten: E27-Lampen gibt es bei Versendern wie Amazon oder Click-Licht.de bereits ab 16 Euro. Strahler mit G10-Sockel kosten rund 20 Euro. Allerdings hat Innr bislang keine Exemplare mit buntem Licht im Programm. Es gibt lediglich ein E27-Modell, das beim Dimmen seine Farbtemperatur von 2700 nach 2200 Kelvin verschiebt, um klassischen Glühlampen ähnlicher zu sein. Die übrigen Leuchtmittel sind fest auf 2700 K eingestellt.

Das Innr-Sortiment umfasst auch eine Fernbedienung und diverse Leuchten. Bild: Hersteller

Das Innr-Sortiment umfasst auch eine Fernbedienung und diverse Leuchten. Bild: Hersteller

Interessant ist das Sortiment auch deshalb, weil es diverse Möbelleuchten enthält. So kann die LED-Leiste Under Cabinet UC 110 zum Beispiel Leuchtstoffröhren unter Küchenschränken ersetzen. Der Strip ST 110 beleuchtet Fächer im Bücherregel. Und die runden Puck Lights PL 110 sind als Ersatz für G4-Halogenstrahler im Schrank oder in der Vitrine gedacht. Hier macht sich eine gewisse Nähe zur Möbelbranche bemerkbar. Kein Wunder: Innr wurde von ehemaligen Philips- und Ikea-Mitarbeitern gegründet.

Alle Leuchtmittel verwenden den Zigbee-Funkstandard und sollen sich wie die Lightify-Modelle von Osram an der Hue-Bridge 2.0 anmelden lassen. HomeKit-Funktionen stehen dabei allerdings nicht zur Verfügung. Auch die Sprachsteuerung per Siri funktioniert nur mit originalen Hue-Lampen. Wer ein Lightify-Gateway von Osram besitzt, kann laut Hersteller auch dieses als Funkzentrale verwenden. Alternativ bietet Innr eine eigene Bridge an, die per Android- oder iOS-App gesteuert wird. Sie ist einzeln für 60 Euro oder im Startpaket zusammen mit zwei Lampen für 80 Euro erhältlich. Außerdem im Programm: eine Fernbedienung und eine Funksteckdose zum Schalten traditioneller Leuchten.

Mit der Bridge von Innr bauen die Lampen ihr eigenes Funknetz auf. Bild: Hersteller

Mit der Bridge von Innr bauen die Lampen ihr eigenes Funknetz auf. Bild: Hersteller

digitalzimmer.de meint: Die Möbelleuchten und Strahler von Innr erweitern das Einsatzgebiet smarter Beleuchtung gewaltig. Wie gut die Leuchtmittel an einer Hue-Bridge funktionieren, muss der Test zeigen. Mit Lightify-Lampen von Osram durften Philips-Kunden schon einige Überraschungen erleben. Falls die Verbindung klappt, können die Lampen von Innr allerdings eine preiswerte Alternative sein – für Räume, in denen es nicht auf besondere Lichtstimmungen oder farbige Partybeleuchtung ankommt.

Aufmacherfoto: Innr

5 Gedanken zu „Innr: Lichtsystem mit Hue-kompatiblen Lampen“

  1. Gut zu wissen. Kann ich die Steckdose von innr auch an meiner hue-bridge verwenden? Das wär ja mal was nachdem es die living whites adapter nicht mehr gibt.

    1. Ich konnte es noch nicht ausprobieren, denke aber, dass es nicht geht. Auf der Bestellseite bei Amazon schreibt der Hersteller zum Innr SmartPlug: „Dieses Produkt arbeitet zusammen mit der Innr und Osram Lightify Bridge. Der Smart Plug kann nicht in der aktuellen Philips Hue System einbezogen werden“.

          1. Durchweg postitiv. Wenn man auf Farbspiel und die Siri-Sprachsteuerung verzichten kann, bekommt man angenehmes, „seriöses“ Licht, das sich sehr gut automatisieren lässt. Insb. die GU10 Spots sind klasse – passen in alle Fassungen (Abmessungen wie Standard-Halogen), haben eine subjektiv höhere Qualität und bieten 100 Lumen (bzw. 40%) mehr Lichtstrom.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.