Neue Update-Probleme mit Ikea Tradfri. ©digitalzimmer

Ikea Trådfri: Update-Ärger mit dem Lichtsystem

Der Einrichtungskonzern Ikea hat mit seinem Lichtsystem Trådfri erneut Probleme. Diesmal ist es ein App-Update, das Ärger macht. In der jüngsten iOS-Version (1.5.0) lässt sich das Intro beim Start des Programms nicht beenden. Der nötige „Weiter“-Button befindet sich im unsichtbaren Bereich außerhalb des Bildschirms. Um Lampen steuern zu können, müssen deutsche Nutzer die Sprache ihres iPhone oder iPad erst auf Englisch umstellen. Dann ist die Schaltfläche „continue“ zu sehen. Sie schließt die Neuheiten-Präsentation und führt zurück zur normalen Bedienoberfläche. Dort angelangt, kann der Nutzer die iOS-Sprache wieder ändern.

Update-Panne: Nur in englischer Sprache kommt der Trådfri-Nutzer weiter. ©digitalzimmer
Update-Panne: Nur in englischer Sprache kommt der Trådfri-Nutzer weiter. ©digitalzimmer

Das lösbare aber lästige Problem ist eine von mehreren Pannen, die Trådfri seit Beginn begleiten. Zuerst ließen sich die Lampen nicht mit anderen Zigbee-Zentralen verbinden, weil Ikea das Funkprotokoll Zigbee Light Link nur unvollständig unterstützt hatte. Eine neue Firmware lieferte die Kompatibilität nach. Seither funktionieren Tradfri-Lampen auch an einer Hue-Bridge.

Ein Software-Update des Gateways (Version 1.2.42) verband wenig später das System mit Apple HomeKit. Das geschah jedoch erst nach mehreren Anläufen und wiedersprüchlichen Aussagen von Ikea, die Carsten Knobloch auf seinem Blog zu einem Kalauer verleiteten: „Steuerst du smart oder wartest du noch?“ Die Anbindung hielt auch nur für kurze Zeit: Die nächste Aktualisierung (1.3.14) machte Tradfri für HomeKit wieder unerreichbar. Einzige Lösung: Die Funkzentrale auf Werkseinstellungen zurücksetzen und neu einrichten. Mit dieser Methode hatten wir im Digitalzimmer allerdings keinen Erfolg. Seit dem Reset befindet sich das Gateway im Auslieferungszustand mit Firmware 1.0.0004. Die Updates für Alexa, HomeKit und den Google Assistant werden nicht mehr angezeigt und lassen sich daher auch nicht installieren. Eine Support-Anfrage über die Kundendienstseite frag-ikea.de blieb bislang ohne Erfolg.

Ein Reset des Trådfri-Gateways soll HomeKit-Probleme lösen. ©digitalzimmer
Ein Reset des Trådfri-Gateways soll HomeKit-Probleme lösen. ©digitalzimmer

digitalzimmer.de meint: Ikea lernt gerade, dass vernetzte Smarthome-Produkte keine Mitnahme-Möbel sind. Anders als Einrichtungsgegenstände, die im Alltag keinen Support verlangen, braucht Software ständig Pflege. Dabei sollte möglichst wenig schiefgehen. Fehlerhafte Updates gab es in der Entwicklungsgeschichte anderer Systeme zwar auch (wir berichteten) – jedoch nicht so gehäuft, wie sie bei Ikea in den letzten Monaten auftreten.

Werbung: Ikea Trådfri bei Amazon kaufen

3 Gedanken zu „Ikea Trådfri: Update-Ärger mit dem Lichtsystem“

    1. Hallo Kelly,
      das würde ich ja, aber die beiden nächstgelegenen Ikea-Möbelhäuser sind 20 Kilometer und 30 bis 50 Autominuten entfernt. Für einen Abstecher dorthin hat bislang einfach die Zeit gefehlt. Aus demselben Grund habe ich auch alle Trådfri-Produkte im Online-Shop von Ikea gekauft.

      Beste Grüße aus dem Digitalzimmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.