Ein Firmware-Update verbindet den Elac Discovery Music Server mit Sonos-Lautspechern. Bild: Hersteller

Update: Elac Discovery Music Server unterstützt Sonos-Lautsprecher

Der Elac Discovery Music Server gehört zu den vielseitigsten Abspielstationen für Musik im Haushalt. Mit seiner Roon-Software versorgt er eine große Auswahl an Playern und Lautsprechern – sogenannte Roon-ready-Produkte genauso wie AirPlay-Geräte (wir berichteten). Nun kommt eine weitere hinzu: Per Update macht Elac seinen Server fit für Sonos-Lautsprecher. Die neue Firmware-Version 1.3 fügt Modelle des beliebten Multiroom-Systems hinzu. Damit stehen laut Hersteller in Zukunft gleich drei Gerätefamilien zur Wahl:

1. Roon-ready: Player, die für den Betrieb mit einem Roon-Server ausdrücklich empfohlen werden. Dazu gehören neben dem neuen Z3 von Elac auch alle Modelle des Bluesound-Systems, die mit Betriebssystem BluOS 2.10.0 oder jünger ausgestattet sind. Einen Markenüberblick gibt die Partnerseite von Roon im Internet.

Der WLAN-Lautsprecher Z3 von Elac ist sein sogenannter Roon ready-Player: Bild: Hersteller
Der WLAN-Lautsprecher Z3 von Elac ist sein sogenannter Roon ready-Player: Bild: Hersteller

2. AirPlay: AV-Receiver und Lautsprecher, die den Streaming-Standard von Apple unterstützen, lassen sich in der App Roon Essentials ebenfalls auswählen. Dabei ermöglicht Elac schon jetzt einen Multiroom-Betrieb mit gruppierten Lautsprechern, wie ihn Apple erst mit AirPlay 2 im Herbst einführen wird.

3. Sonos: Die Multiroom-Player des Marktführers profitieren von der umfangreichen Musikbibliothek des Roon-Systems. Zu Titeln und Interpreten werden Bilder und Hintergrundinformationen angezeigt. Für Musikfans, die des Englischen mächtig sind, macht das Stöbern im Archiv damit viel mehr Spaß als in der Sonos-App.

Eine Einschränkung bleibt jedoch: Laut Elac lassen sich nur solche Player gruppieren, die „auf ähnlichen Technologien“ basieren. Das heißt: Sonos-Lautsprecher spielen mit Sonos-Geräten zusammen, AirPlay-Modelle mit anderen AirPlay-Produkten. Eine übergreifende Lösung wäre wahrscheinlich zu viel verlangt, weil die Hersteller ganz unterschiedliche Technologien verwenden, um ihre Geräte miteinander zu synchronisieren.

Der Elac-Server arbeitet nun mit Roon-, AirPlay- und Sonos-Lautsprechern zusammen. Bild: Hersteller
Der Elac-Server arbeitet nun mit Roon-, AirPlay- und Sonos-Playern zusammen. Bild: Hersteller

digitalzimmer.de meint: Der Elac Discovery DS-S101 Music Server, wie er mit vollem Namen heißt, wird immer besser. Das aktuelle Firmware-Update macht ihn zu einer Art Schweizer Taschenmesser für Streaming-Fans. Wer bereits AirPlay oder Sonos-Lautsprecher besitzt, kann sie in das Roon-System integrieren und von den Möglichkeiten der Software profitieren. Das macht den Umstieg auf High-End-Geräte mit High-Resolution-Wiedergabe leicht. Dank Elac muss nicht mehr überall im Haus dasselbe System spielen. In der Küche und im Bad oder Schlafzimmer stehen vielleicht Sonos-Geräte. Im Heimkino verrichtet ein AV-Receiver mit AirPlay seinen Dienst, während die HiFi-Anlage direkt am Ausgang des DS-101 angeschlossen ist. Alle zusammen nutzen dieselbe Musikbibliothek. Das klingt einfach, ist aber noch lange nicht selbstverständlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.