Rollladenantrieb für die Fritzbox von Becker

Gerüchte gab es schon länger, jetzt ist es offiziell: Der erste Rollladenantrieb für die Fritzbox kommt von Becker. Das hessische Unternehmen hat ihn unter dem Namen BoxCTRL vorgestellt. Technisch gesehen handelt es sich um einen sogenannten Rohrmotor, der in die Welle des Rollladens geschoben wird. Da er den Funkstandard DECT ULE HAN FUN unterstützt, ist eine Steuerung direkt über kompatible Router von AVM möglich. Das funktioniert genauso wie mit Heizkörperreglern, Lampen oder Sensoren, die an der Fritzbox angemeldet sind. Eine zusätzliche Funkbridge oder Basisstation, wie andere Hersteller sie verwenden, entfällt.

Der Rollladenantrieb BoxCTRL von Becker kommuniziert drahtlos mit der Fritzbox. Bild: Hersteller

Besonders bequem soll die Steuerung über den Funktaster FritzDect 440 sein. Laut Becker lassen sich damit bis zu sechs BoxCTRL-Antriebe zentral bedienen. Maximal zehn Smarthome-Geräte von anderen Herstellern kann eine Fritzbox insgesamt verwalten. Das dürfte auch für Rollladenantriebe gelten. Software-Updates kommen, falls nötig, ebenfalls über den Router.

Wer für die Installation keinen Fachbetrieb holen will, kann den Antrieb auch im Online-Shop von Becker bestellen (LINK) und selbst montieren. Voraussetzung: Im Rollladenkasten befinden sich handelsübliche Wellen mit 50 oder 60 Millimeter Durchmesser (Schlüsselweite) – und natürlich ein Stromanschluss vor Ort. Becker bietet verschiedene Produktsets an, je nachdem welcher Kastentyp verbaut ist und wie viel Zugkraft der Antrieb benötigt. Zur Einführung gelten vergünstigte Preise zwischen 229 und 249 Euro pro Set. Ab Mai sollen sie auf 279 bis 309 Euro steigen. Die Funktaster von AVM lassen sich bei Bedarf gleich mitbestellen.


Smarthome-Suchbaum

Mehr zum Thema Rollladensteuerung: Der interaktive Smarthome-Suchbaum von digitalzimmer.de gibt einen Überblick über die Nachrüstlösungen – und hilft auch gleich bei der Auswahl eines geeigneten Systems. Zur Kategorie Beschattung geht es hier entlang.


1 Gedanke zu „Rollladenantrieb für die Fritzbox von Becker“

  1. Jo. ein Unterputzaktor wie sie Bosch, Homematic und andere anbieten wäre mir ehrlich gesagt lieber gewesen. Dann reicht ein Schaltertausch für 60 Euro und keine Anschaffung für 250 Euro. Den Motor habe ich ja schon und wer keinen Motor hat, der hat normalerweise auch keinen Strom am Rollladen und kann also den Becker nicht installieren. Das ist nicht richtig durchdacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.