Hue-Unterputzmodul mit Lichtschalter

Philips Hue bringt eigenes Unterputz-Modul

Der Wunsch, Hue-Lampen mit einem Lichtschalter an der Wand zu steuern, ist ungebrochen. Systemhersteller Signify fügt nun eine weitere Möglichkeit hinzu: Das Philips Hue Wandschalter Modul kann den vorhandenen Lichtschalter in ein Funkmodell verwandeln.

Batteriebetriebenes Unterputz-Modul

Im Unterschied zu anderen Produkten dieser Art benötigt das Hue-Unterputzmodul selbst keinen Stromanschluss. Die Energie zum Funken kommt von einer Batterie, die fünf Jahre lang durchhalten soll. Zum Batterietyp macht der Hersteller noch keine Angaben. Es könnte sich aber um eine Lithium-Knopfzelle wie im Hue Dimmer Switch oder dem Hue Smart Button handeln.

Das Unterputzmodul kommt hinter den Schalter vor die überbrückte Stromleitung. Bild: Signify

Vorteil der netzunabhängigen Versorgung: Das Hue Wandschalter Modul funktioniert mit jeder Elektroinstallation. Auch in solchen Unterputzdosen, in denen kein Neutralleiter liegt. Viele Installationen führen statt drei nur zwei Adern in die Schalterdose. Das spielt beim Hue Wandschalter Modul keine Rolle, weil der vorhandene Schalter überbrückt wird. Das Funkmodul kommt mit der 230-Volt-Leitung nicht in Berührung. Es wird stattdessen über zwei kleine Kabel mit den Anschlüssen des Schalters verbunden (siehe oben).

Werbung:
Philips Hue bei Amazon kaufen
Nur für Funklampen geeignet

Die vollständige Trennung vom 230-Volt-Netz ist auch der Grund, warum der kleine Funksender keine konventionellen Lampen schaltet. Dazu müsste er den Stromfluss in der Leitung physikalisch unterbrechen. Das Hue-Wandschalter-Modul kommuniziert aber lediglich mit der Hue-Bridge und sagt ihr, dass sie die Einstellungen ändern soll. Es kann keine vorhandene Elektroinstallation „smart machen“. Das geht nur mit Zigbee-Aktoren, wie sie zum Beispiel die entsprechende Kategorie im Smarthome-Suchbaum zeigt.

Trotzdem handelt es sich natürlich um Arbeiten am Stromnetz, die nur von jemandem ausgeführt werden sollten, der sich damit auskennt. Nach der Montage kann die Hue-App dem Schalter Lichtszenen zuweisen. Wie genau das funktioniert, wissen wir spätestens im Frühjahr, wenn das Produkt auf den Markt kommt. Ein Termin seht noch nicht fest, wohl aber der Preis: Rund 40 Euro soll das Modul kosten. Doppelpacks für 70 Euro sind ebenfalls geplant.

Außerdem: ein Hue Dimmschalter in neuem Design

Außerdem hat Siginfy seine Fernbedienung für das Hue-System überarbeitet. Der Philips Hue Dimmschalter bekam ein flacheres Design mit stärker abgerundeten Ecken. Die Beschriftung mit separaten Tasten für Ein und Aus ist einem kombinierten Ein-/Ausschalter gewichen. Die freigewordene Fläche trägt nur ein Hue-Logo und ist beispielsweise zum Durchschalten von Lichtszenen gedacht.

Der Hue Dimmer Switch im neuen Design – mit Logo auf unteren Taste. Bild: Signify

Am Preis hat sich nichts geändert: Er wird weiterhin bei 20 Euro liegen. Die neue Version des Dimmschalters (v2) ist offiziell ab 26. Januar 2021 erhältlich und kann in einigen Online-Shops bereits vorbestellt werden. Teilweise ist dort aber auch erst ein Liefertermin im März 2021 angegeben.

Aufmacherbild: Signify


Außer dem Unterputzmodul von Signify gibt es noch andere Möglichkeiten, das Hue-System per Wandschalter zu steuern. Dieser Beitrag gibt den Überblick. Außerdem hilft unser Smart-Home-Suchbaum bei der Auswahl. Zur Kategorie Wandtaster geht es hier entlang.


2 Gedanken zu „Philips Hue bringt eigenes Unterputz-Modul“

    1. Das ist gut möglich, weil die bisherigen Fernbedienungen und Friends-of-Hue-Taster auch unter HomeKit zur Verfügung stehen. Eine offizielle Aussage gibt es dazu noch nicht.

      Viele Grüße aus dem Digitalzimmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.