Osram Lightify Gateway in einer Wandsteckdose.

Ende des Lichtsystems: Osram zieht Lightify den Stecker

Das drahtlose Lichtsystem Osram Lightify wird eingestellt. Am 31. August 2021 schaltet der deutsche Anbieter seine Cloud-Server ab, wie eine E-Mail an die Kunden heute mitteilt. Da die Lightify-App und das gleichnamige Gateway (Bild oben) weitgehend cloudbasiert sind, verlieren sie damit ihre Funktion.

Technisch ist das Lightify-Gateway bereits abgehängt

Als Grund gibt der Hersteller veraltete Technik an. Die Reaktionsgeschwindigkeit des Gateways sei deutlich schlechter als bei anderen Lösungen auf dem Markt. Auch hat Osram es offenbar versäumt, sein System an Veränderungen des Zigbee-Funkstandards anzupassen. Während Philips Hue neben Zigbee Light Link auch das neuere Zigbee 3.0 unterstützt, befindet sich Lightify quasi immer noch im Urzustand. Daran konnte auch ein jüngst vollzogenes Software-Update des Lightify-Gateways nichts ändern.

Es wären größere Investitionen fällig, die Osram laut eigener Aussage nicht mehr tragen kann, da sich das Unternehmen 2016 aus dem Endkundengeschäft zurückgezogen hat. Den Nutzern bleibt nur der Umzug auf ein anderes Zigbee-Lichtsystem. Sie können ihre Lampen, Leuchten und Zwischenstecker zum Beispiel an eine Hue-Bridge weiterverwenden. Voraussettung: Ein Reset der Osram-Produkte auf die Werkseinstellungen. Ein Hue Dimmer Switch kann dabei auch gute Dienste leisten.


Lightify-Lampen zurücksetzen: Die Osram-Leuchtmittel sollen vom Lightify-Gateway auf eine andere Zentrale umziehen? Etwa auf die Hue-Bridge oder einen Amazon Echo mit Zigbee-Hub? Dann ist ein Reset auf die Werkseinstellungen angesagt. So wird’s gemacht …


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.