Homee Brain-Cube mit dem roten Warema-Wütfel. Bild: Hersteller

Neuer Homee-Würfel für Warema-Sonnenschutz

Homee bekommt Zuwachs: Warema hat einen eigenen Funkwürfel für die modulare Smarthome-Zentrale angekündigt. Im Herbst soll der rote Würfel auf den Markt kommen und wie die anderen System-Erweiterungen knapp 100 Euro kosten. Er unterstützt das Warema-Funksystem WMS und verbindet Sonnenschutz-Produkte des Herstellers mit der Homee-Zentrale.

Markisen, Rollläden und Jalouisien mit Homee steuern

Warema aus dem unterfränkischen Städtchen Marktheidenfeld (LINK) gehört zu den führenden Anbietern technischer Sonnenschutzprodukte in Europa. Das Sortiment umfasst neben Jalousien und Rollläden auch Markisen in den verschiedensten Bauformen sowie Sonnensegel und motorangetriebene Lamellendächer.

Sonnenschutz nach Maß: Der Web-Konfiguratior für Warema-Produkte. Bild: Hersteller

Eine Hausautomation mit Bussystemen wie KNX ist in diesem Bereich schon fast Standard. Darüber hinaus bietet Warema aber auch die Steuerung per Funk an. Das selbst entwickelte WMS-Protokoll (Warema Mobile System) sendet auf der Frequenz 2,4 Gigahertz und baut ähnlich wie Zigbee oder Z-Wave ein Mesh-Netzwerk auf. Soll heißen: Stromversorgte Produkte dienen als Repeater und reichen das Signal an weiter entfernte Empfänger weiter.

Der Aufsatzwürfel integriert diese drahtlosen Warema-Produkte in die Homee-Welt. Das eröffnet neue Möglichkeiten. So können etwa Zigbee- und Z-Wave-Sensoren im Haus die Steuerung übernehmen. Übersteigt die Helligkeit einen gewissen Wert, fährt automatisch die Beschattung herunter. Beim Wecken am Morgen oder während eines Feueralarms öffnen sich die Rollläden.

Der rote Funkwürfel verbindet die Warema- mit der Homee-Welt. Bild: Hersteller

Über die sogenannten Homeegramme reagieren Rollläden und Jalousien automatisch – und der Fernzugriff von Homee macht Warema-Produkte auch von unterwegs aus bedienbar. Ab Werk bietet WMS diese Funktion nicht, da die Steuerung vollständig lokal und ohne Anschluss an das Internet funktioniert.

Hörmann steht ebenfalls in den Startlöchern

Die Zusammenarbeit mit Warema ist eine von mehreren Kooperationen, die das Homee-System als universelle Smarthome-Plattform etablieren sollen. Bereits im Herbst 2019 hat Hörmann (LINK) einen Würfel angekündigt. Der westfälische Spezialist für Türen, Garagentore und Antriebe will seine Produkte damit ins Homee-System integrieren. Er plant sogar einen eigenen Basis-Würfel (Brain Cube), der die hauseigene Funktechnik BiSecur fest integriert hat. Homee selbst will einen Aufsatzwürfel mit BiSecur als Zubehör zum Nachrüsten vorhandener Systeme anbieten.

Marktstart für die Hörmann-Produkte soll nach mehreren Verschiebungen im Sommer 2020 sein – zumindest heißt es so in der Homee-Community (Link). Damit werden die Würfel für das modulare Smarthome-System noch einmal neu gemischt. Denn ein Brain Cube kann laut Hersteller bis zu fünf Aufsätze tragen. Der Nutzer stellt sich damit sein Set aus den Funkstandards EnOcean, Zigbee, Z-Wave, BiSecur und WMS ganz nach Bedarf zusammen.

Der Hörmann-Würfel mit Erweiterungen für Zigbee. Enocean und Z-Wave. Bild: Hersteller

2 Gedanken zu „Neuer Homee-Würfel für Warema-Sonnenschutz“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.