Der Hue-Bewegungssensor zum drahtlosen Lichtsystem von Philips. Foto: Hersteller

Hue-Bewegungssensor und neue Philips-Lampen

Der im Internet bereits als IFA-Neuheit gehandelte Hue-Bewegungsmelder kommt tatsächlich. Philips hat die Markteinführung heute offiziell für Oktober bestätigt. Der Preis soll rund 40 Euro betragen. Dafür bekommt der Käufer aber nicht einfach einen passiven Infrarot-Sensor. Im Zusammenspiel mit der Hue-Bridge steuert das quadratische Kästchen das Licht ziemlich intelligent. Eine integrierte Fotozelle soll beispielsweise den helligkeitsabhängigen Betrieb erlauben: Der Sensor reagiert nur, wenn nicht ausreichend Tageslicht zur Verfügung steht. Wird keine Bewegung mehr erkannt, dimmt Hue das Licht zunächst herunter – damit der Nutzer reagieren kann und nicht plötzlich im Dunkeln sitzt.

Die Lichempfindlichkeit des Hue-Bewegungssensors ist einstellbar. Bild: Philips
Die Lichtempfindlichkeit des Hue-Bewegungssensors ist in der App einstellbar. Bild: Philips

Manuelle Szenen-Einstellungen in der App werden laut ersten Informationen nicht überschrieben. So ändert sich die gewünschte Lichtstimmung nicht jedes Mal, wenn jemand über den Flur läuft. Obendrein kann kann der Hue-Bewegungssensor auch abhängig von der Tageszeit unterschiedliche Lichteinstellungen aktivieren. Gedämpftes Licht in der Nacht soll etwa verhindern, dass Bewohner auf dem Weg zur Toilette geblendet werden. Ein Magnetfuß erlaubt die flexible Montage. Der Hue-Bewegungssensor lässt sich darauf in alle Richtungen um 60 Grad schwenken. Zwei AAA-Batterien reichen laut Hersteller für zwei bis drei Jahre Betrieb.

Neue Lampen und Leuchten für das drahtlose Lichtsystem

Ebenfalls zur IFA baut Philips sein Hue-Sortiment deutlich aus. Die farbfähigen E27-Lampen (Hue white and Color) bekommen ein Technik-Update, das sattere Grün- und Blautöne erlauben soll. Von Anfang an zählte die Wiedergabe dieser beiden Farben nicht unbedingt zu den Stärken der Philips-Retrofit-Modelle (siehe dazu auch unseren Vergleichstest Hue gegen Lightify). Außerdem neu: Die Reflektorlampen auf GU10-Sockel gibt es künftig in einer weißen Variante mit Ambiance-Funktion. Das heißt: Ihre Farbtemperatur ist stufenlos zwischen 2200 und 6500 Kelvin regelbar.

Die Tischleuchte Wellner hat Hue-Technologie bereits ab Werk integriert. Bild: Philips
Die Tischleuchte Wellner hat Hue-Technologie bereits ab Werk integriert. Bild: Philips

Hinzu kommen nicht weniger als 26 Designerleuchten mit Hue-Technologie. Die Tisch-, Decken- und Pendelmodelle haben entsprechende LEDs gleich fest integriert oder passende Hue-Leuchtmittel beiliegen. Alle Leuchten bieten das variable Weißlicht – von Philips Hue White Ambiance genannt. Die Preise reichen von 65 Euro für den Deckenspot Pillar über den Leuchtstein Wellner (99 Euro) bis hin zur dreiflammigen Lichtleiste Runner (199 Euro).

digitalzimmer.de meint: Rund 30 Produktneuheiten machen klar, dass Philips zum Komplettanbieter für drahtlosen, vernetztes Licht werden möchte. Der Hue-Bewegungssensor erweitert das System in Richtung Smarthome. Das legt die Frage nahe,  ob sich der Infrarotmelder auch in anderen Lösungen integrieren lässt, die Philips Hue bereits unterstützen.

4 Gedanken zu „Hue-Bewegungssensor und neue Philips-Lampen“

    1. Sorry für die verspätete Antwort, Pat Eriksson. Der Kommentar war vom System irrtümlich als Spam eingestuft worden. So habe ich ihn übersehen.

      Die neuen E27-Lampen mit verbesserter Farbwiedergabe sind laut Philips an einem Emblem auf der Verpackung zu erkennen. Es zeigt eine blau-grün leuchtende Hue-Lampe mit dem Hinweis „Richer colors – Couleurs améliorées“. Ob der Text auch auf Deutsch übersetzt wird, ist mir noch nicht bekannt.

      1. Super, vielen Dank für die fachkundige Antwort!
        Dann werd ich drauf achten.

        (Sehr tolle, umfassende Seite übrigens! In dem recht „neuen“ Metier der Home Automation die wahrscheinlich Beste! 🙂 )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.