Bluetooth-Reichweite in HomeKit verbessern

Viele Sensoren und Funksteckdosen für Apple HomeKit arbeiten mit Bluetooth. Vor allem Eve Systems ist für den Kurzstreckenfunk bekannt. Aber auch Fibaro, Koogeek, Ledvanace und andere Hersteller haben Produkte im Programm. Vorteil: Zum Bedienen ist keine extra Funkzentrale nötig. Die Geräte verbinden sich direkt mit dem iPhone oder iPad. Nachteil: Wegen der begrenzten Bluetooth-Reichweite funktioniert das nur über wenige Meter. Ein HomePod, ein Apple TV oder iPad als HomeKit-Zentrale, können die Distanz überbrücken. Entfernt sich das iPhone zu weit vom Sensor oder Aktor, übernimmt die Zentrale.

Ein Apple-TV dient in HomeKit gleichzeitig als Smarthome-Zentrale. ©digitalzimmer
Bluetooth-Reichweite mit zusätzlichen Zentralen verbessern

Allerdings setzt der Funkstandard auch diesen Stationen technische Grenzen. Aktuelle Apple-Geräte wie HomePod oder Apple-TV 4K unterstützten zwar die jüngste Bluetooth-Version 5.0 – für die Haussteuerung in HomeKit wird aber Bluetooth Low Energy (4.0) verwendet. Das heißt: In geschlossenen Räumen kommen die Sender nicht viel weiter als zehn Meter. Oft steigt bereits auf kürzeren Distanzen die Reaktionszeit der Geräte spürbar an. Zwischen dem Tastendruck in der iPhone-App und Ausführung eines Befehls kann dann schnell eine Sekunde und mehr vergehen.

Das HomeKit-System hat für solche Fälle eine Lösung parat: zusätzliche Zentralen aufstellen. Weitere HomePods oder Apple-TVs in der Wohnung optimieren die Funkabdeckung – wenn sie geschickt positioniert sind. Gibt es etwa Probleme mit der Bluetooth-Reichweite im Dachgeschoss, sollte auf der entsprechenden Etage eine Zentrale installiert sein. Viel einzurichten gibt es nicht. Sobald das Gerät mit der Apple-ID von HomeKit angemeldet wird, tritt es dem Netzwerk bei. Von Apple gibt es eine Anleitung dazu (LINK).

Alle installierten HomeKit-Zentralen erscheinen in der Home-App. ©digitalzimmer

Die Home-App von iOS listet in den Hauseinstellungen alle installierten Steuerzentralen auf. Dort erscheint allerdings immer nur eine als „Verbunden“, die übrigen haben den Status „Standby“. Das bedeutet nicht, dass sie untätig sind. Alle HomeKit-Zentralen steuern die Geräte in ihrer Nähe per Bluetooth. Der Status in der App zeigt lediglich an, welche davon mit Apples iCloud in Verbindung steht und den Fernzugriff übers Internet organisiert.

Bluetooth-Reichweite mit dem Eve Extend vergrößern

Klar, dass so ein Netzwerk mit vielen HomeKit-Zentralen ins Geld geht. Sogar gebraucht und auf E-Bay sind Apple-TVs der vierten Generation kaum unter 120 Euro zu haben. Der HomePod kostet deutlich mehr. Und wer will sich schon einen teuren Siri-Lautsprecher in die Garage stellen, nur um damit das Wasserventil an der Außenwand zu erreichen? Beim Apple-TV kommt erschwerend hinzu, dass sich die Set-Top-Box ohne Fernseher gar nicht verwalten lässt. Das heißt bei Verbindungsproblemen oder manuellen Software-Updates: Gerät abmontieren, per HDMI an der TV anschließen und danach wieder an den Einsatzort zurückbringen.

Eve Systems verbessert die Bluetooth-Reichweite seiner Geräte mit dem Extend. ©digitalzimmer
Eve Systems verbessert die Bluetooth-Reichweite seiner Geräte mit dem Extend. ©digitalzimmer

Eve Systems hat sich deshalb eine Lösung einfallen lassen. Im September 2019 bringt der Hersteller seinen Eve Extend für knapp 50 Euro auf den Markt. Als sogenannter Range Extender vergrößert er die Bluetooth-Reichweite der hauseigenen Geräte. Bis zu acht Eve-Produkte kann jeder Extend im Funk unterstützten. Dabei verstärkt er jedoch nicht das Bluetooth-Signal. Er ist kein Repeater.

Stattdessen nutzt er das WLAN, um eine Verbindung mit HomeKit herzustellen. Eve-Produkte wie das Wasserventil Eve Aqua (großes Bild ganz oben) oder ein Heizkörperregler Eve Thermo kommunizieren ganz normal per Bluetooth mit dem Extend. Der nimmt jedoch ihr Signal und schickt es huckepack auf einem WiFi-Kanal zum Router. Je nach Entfernung und Qualität des heimischen Funknetzes wählt er dabei selbst das 2,4- oder das 5-Gigahertz-Band. Soll heißen: Mit einem Extend lassen sich Eve-Produkte überall installieren, wo eine WLAN-Abdeckung besteht – vom Keller bis zum Garten. 230 Volt für den Stromanschluss genügen.

Der Eve Extend kann bis zu 8 Produkte des Herstellers verbinden. ©digitalzimmer

Ein Exemplar der weißen Box verrichtet im digitalzimmer bereits seinen Dienst. Der Hersteller hat es uns freundlicherweise vorab für einen Test zur Verfügung gestellt. Die Erfahrungen sind sehr gut. Mit Extend sinkt die Reaktionszeit auf wenige Augenblicke. Die Eve-Steckdose unserer Kaffeemaschine drei Zimmer weiter reagiert schneller als ein Modell, das sich zusammen mit HomePod und Apple-TV im selben Raum befindet. So rasantes Schalten ist man sonst nur von der WLAN-Steckerleiste Eve Energy Strip gewohnt.

Der Test muss trotzdem warten, da einige Eve-Produkte noch nicht mit dem Extend kompatibel sind. Aktuell haben Eve Aqua, Eve Energy, Eve Room (neue Generation), Eve Thermo und der Tür-/Fensterkontakt ein Firmware-Update erhalten. Die übrigen dürften folgen, wenn das Gerät auf den Markt kommt.

Werbung:
HomeKit-Produkte bei Amazon kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.