Hue-Benutzer überprüfen und löschen

Das Lichtsystem Philips Hue ist mit  vielen Apps und Online-Diensten steuerbar. Auch Sprachassistenten wie Alexa oder Smarthome-Zentralen können die Kontrolle übernehmen. Jede Verbindung mit der Bridge legt dabei einen neuen Hue-Benutzer an. Wer viel mit dem System herumexperimentiert, müllt den Speicher seiner Bridge also zwangsläufig voll. Manche Apps kommen nur ein oder zweimal zum Einsatz. Dann versinken sie in der Tiefe irgendeines Homescreens. Vergessene Zugänge von Internet-Diensten führen vielleicht noch Regeln aus, die unerwartet das Licht an- oder ausknipsen. In solchen Momenten stellt sich dann die Frage: Wer hat eigentlich die Hand am Ruder – Pardon: am Schalter.

Eine Übersicht aller verbundenen Hue-Benutzer

Ein Blick in die Benutzerverwaltung schafft Klarheit. Sie ist über die Webseite https://account.meethue.com erreichbar. Nach der Anmeldung mit dem Hue-Konto zeigt der Bildschirm drei Bereiche: Konto, Bridge und Apps. Auf den Dritten kommt es an. Unter Apps erscheinen alle Hue-Benutzer, die eine Berechtigung haben.

Die Liste ist zweigeteilt: „Mit der Cloud verbundene Apps“ verzeichnet Programme, die übers Internet mit der Bridge kommunizieren. Das können beispielsweise Hue-Apps mit aktiviertem Fernzugriff sein. Aber auch Online-Dienste wie IFTTT oder Logitech Harmony erscheinen hier. Im anderen Abschnitt mit der Bezeichnung „Heimnetzwerk-Apps“ stehen Nutzer, die den lokalen Zugriff verwenden. Sie werden normalerweise nicht mit Online-Zugangsdaten, sondern über einen Druck auf die große runde Taste der Bridge im Hue-System angemeldet.

Auf der Webseite des Hue-Kontos sind alle Verbindungen zur Bridge einsehbar. ©digitalzimmer
Die Listen-Einträge überprüfen und löschen

Bei einem Smartphone-Wechsel – oder wenn das Telefon auf Werkseinstellungen zurückgesetzt wird – führt die Neuanmeldung automatisch zu einem neuen Hue-Benutzer. Die alten Einträge bleiben aber als Karteileichen in der Liste. Über die Zeit des letzten Zugriffs lässt sich aber feststellen, welche das sind. Ein Fingertipp auf Deaktivieren entfernt sie aus der Liste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.