Tipp: Funkprobleme mit Tado-Thermostaten lösen. ©digitalzimmer

Funkprobleme mit Tado-Thermostaten beheben

Die Tado-App meldet „Kein Fernzugriff“? Dann ist entweder zu Hause das Internet ausgefallen – oder der betroffene Thermostat hat keinen Funkkontakt zur Tado-Bridge. Letzteres passiert zum Beispiel, wenn die Batterien im Regler oder Wandthermostat leer sind. Wie sie gewechselt werden, erklärt dieses Support-Dokument.

Häufige kurze Störungen deuten allerdings auf ein anderes Problem hin. Tado funkt auf der freien Frequenz 868 MHz. Die langwelligen Signale gehen besser durch Wände als zum Beispiel WLAN (2,4 und 5 Gigahertz). Allerdings gibt es keine Repeater und auch keine Mesh-Funktion im System. Das heißt: Jeder Regler muss direkt mit der Tado-Bridge am Router kommunizieren. Durch mehrere Räume hindurch kann das schwierig werden. Starke LTE-Sender, Funk-Kopfhörer und andere Störquellen in der Nähe verschärfen das Problem. Die Historie des betroffenen Thermostats in der Tado-App zeigt dann immer wieder Aussetzer an.

Häufige kurze Funkaussetzer deuten auf Reichweitenprobleme hin. ©digitalzimmer
Häufige kurze Funkaussetzer deuten auf Reichweitenprobleme hin. ©digitalzimmer
Tipp: Die Funkantenne der Tado-Bridge ausrichten

Einfachste Lösung in solchen Fällen: Die Funkbridge des Tado-Systems so drehen, dass ihr kurzes Ende in Richtung des betroffenen Thermostaten zeigt. Die Antenne in der Zentrale ist flach und bündelt ihre Leistung. Deshalb kann die Ausrichtung der stabförmigen Bridge einigen Einfluss auf die Verbindung haben.

Die neue Internet-Bridge von Tado unterstützt auch Apple HomeKit. ©digitalzimmer
Das kurze Ende der Bridge sollte auf den betroffenen Thermostat zeigen. ©digitalzimmer

Häufig genügt dieser kleine Trick schon. Wenn nicht, sollte man einen anderen Platz für die Tado-Bridge suchen. Das mitgelieferte LAN-Kabel lässt sich gegen ein längeres austauschen. Damit rückt die Bridge vom Router weg und ist frei platzierbar. Sollte am Wunschort keine Steckdose für die Stromversorgung zur Verfügung stehen: auch das Micro-USB-Kabel lässt sich durch ein längeres Exemplar ersetzen. Es muss übrigens nicht unbedingt am Tado-Netzteil angeschlossen sein. Viele Router besitzen einen USB-Anschluss, der genügen Strom liefert, um die Tado-Zentrale mit Energie zu versorgen. Einfach mal ausprobieren. Sollten nach dem Umzug immer noch Funkprobleme bestehen, sollte der Tado-Support nachschauen, ob es andere Ursachen gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.