Im Test: Sky Online auf Samsung Smart-TVs

Das neue Streamingangebot des Pay-TV-Senders Sky ist seit Ende Oktober on Air, beziehungsweise im Netz. Wir haben Sky Online kurz nach dem Start ausführlich getestet und für, naja, verbesserungswürdig eingestuft. Einer der Kritikpunkt wurde jetzt beseitigt: Es gibt eine TV-App. Nicht auf allen Geräten, aber zumindest auf Smart-TVs von Samsung ab dem Modelljahr 2014. Das ist kein riesiger Fortschritt, aber ein Fortschritt. Bislang ließen sich Filme und Serien ja nur aus der iPhone-/iPad-App aus per Airplay und Apple TV auf den Fernseher übertragen – und auch das klappte nur mit einem Teil der Inhalte.

2_SkyOnline_Hauptmenü
Das Hauptmenü der Sky-Online-App auf einem Samsung Curved-TV mit 55 Zoll Bilddiagonale.

Die TV-App wurde gerade online geschaltet und von Sky vermeldet. Es ist Freitag nachmittag, die Arbeit der Woche erledigt. Was spricht also gegen einen Check, ob auch alles funktioniert. Dazu steht noch von der UHD-Konzertübertragung von Linkin Park letzte Woche noch  ein passender Samsung-UHD-TV mit allen Smart-TV-Finessen im Büro.

Wo sind meine Inhalte?

Auf den ersten Blick fällt ein aufgeräumtes Hauptmenü auf, nachdem ich mich bei Sky Online angemeldet habe. Zunächst sehe ich die aktuell laufenden Filme auf Sky Cinema, Sky Action und den übrigen Kanälen der Sky-Filmesender. Die könnte ich direkt von Anfang an anschauen. Oder ich stöbere in den Film- oder Serienhighlights, die darunter gelistet sind. Auch diese überwiegend sehr aktuellen Titel lassen sich in der Sky-Online-App auf dem Samsung-TV aufrufen – wenn man das Paket Sky Online Film gebucht hat, für das der Sender 19,99 pro Monat verlangt. Der Haken: Ich habe derzeit nur das halb so teure Paket Sky Online Starter gebucht. Dennoch sehe ich zunächst nur Inhalte aus dem teureren Paket.

Das ist am PC und in der iPad-App ähnlich. Dort kann ich aber über den Sky Guide auf die Sender des Starter-Paketes wechseln und diese zumindest mit ihrem laufenden Live-Programm aufrufen und streamen. Gedacht, getan: Den Skyguide finde ich  in der Menüleiste über den Highlights und Programmtipps, wenn ich darauf immer wieder nach rechts oder links klicke. Der Guide zeigt alle Sky-Sender – also auch die aus dem Sky-Online-Filmpaket sowie Kanäle wie AXN oder 13th Street, die in keinem Sky-Online-Paket zu sehen sind. Gehe ich hier auf einen der Starter-Sender wie TNT Serie, dann sehe ich das aktuelle und das laufende Programm, kann es aber nicht starten. Das ist ein Unterschied zur iPad-App und zur Webseite. Viele Filme und Serien dieser Sender lassen sich dort nicht zeitversetzt anschauen, aber zumindest in den jeweiligen Livestreams. Das geht am TV nun auch nicht. Nur einige wenige Serien lassen sich aus dem Sky Guide oder über den Menüpunkt „Serie“ und dort unter den Sendernamen TNT Serie, Fox oder RTL Crime  abrufen.

3_SkyOnline_Guide
Der Sky-Guide zeigt alle laufenden Kanäle von Sky – auch die, welche nicht zum gebuchten Paket gehören. Livestreams der gebuchten Pakete ließen sich aber auch nicht starten.
Verschachtelte Menüs

Als Sky-Online-Starter-Kunde bietet mir die TV-App auf dem edlen Samsung UHD-TV also in erster Linie das, was Sky auch für 3,99 Euro mit Sky Snap bietet: ältere Filme und Serien, die größtenteils in SD abrufbar sind. Unterschied: Während das Angebot von Sky Snap einfach auffindbar in einer übersichtlichen App lagert, muss ich mich bei Sky Online durch jede Menge Menüs hangeln, bis ich zu den konkreten Inhalten gelange.

Beispiel gefällig?  Aus dem Hauptmenü kann ich die Highlights von Sky Snap aufrufen, indem ich in der Mitte des Bildschirmes das Highlight-Menü aufrufe und fünf mal nach rechts klicke, bis ich auf dem Eintrag „Snap” lande. Dort sind aber nur 20 Spielfilme gelistet, keine Serien. Das Vollangebot finde ich, indem ich drei Mal nach oben in die Hauptmenüleiste klicke, dort sieben Mal nach rechts (oder vier Schritte nach links) auf „Snap“ klicke. Dort angekommen bekomme ich die Auswahl zwischen Filmen, Serien, Kids und Dokumentation. Von hier aus kann ich nun im vollen Angebot von Snap stöbern. Unter Serien tauche dann aber zunächst wieder Untermenüs wie „Highlights”, „Meistgesehen” und „letzte Chance” auf – sowie immerhin die alphabetische Suche nach einem bestimmten Serientitel.

Das Ganze ist – mal abgesehen von der etwas unbeholfenen Unterscheidung zwischen unterschiedlichen Haupt- und Highlights-Rubriken – nicht einmal besonders unübersichtlich. Ich tippe mir auf der Fernbedienung  nur eben den Daumen müde, bevor ich wirklich eine spezielle Auswahl finde. Sky Online bietet mir auch keine persönlichen Empfehlungen nach meinen Sehgewohnheiten an. Es gibt keine weiter führenden Empfehlungen zu ausgewählten Filmen, wie sie bei iTunes, Watchever oder Maxdome längst Standard sind. Vom Empfehlungsalgorithmus bei Netflix möchte ich hier gar nicht erst anfangen.

Im Komplettprogramm gibt’s alles…

Tatsächlich habe ich aber nicht mehr nur ein Abo für Sky Online Starter – das ich mir zum Start des Angebotes selbst zugelegt habe. Nach vielen Fragen zur Funktion von Sky Online und den verschiedenen Paketen, hat  mir die Pressestelle ein Testabo des Komplettpakets freigeschaltet, also Sky Online Starter und Film im Wert von zusammen knapp 30 Euro pro Monat. Damit eröffnen sich alle On-Demand-Inhalte der App. Wenn ich mich darüber anmelde,  gibt es keine Enttäuschungen mehr, wenn ich etwa im Hauptmenü unter den Film-Higlights aktuelle Blockbuster wie „Thor”, „Ironman 3” oder die neueste Staffel meiner Lieblingsserie „Boardwalk Empire” aufrufe.

Die Enttäuschung kommt allerdings nach dem Aufruf der genialen HBO-Serie, die laut der Sky-Online-Webseite in HD-Auflösung  (720p) gestreamt wird. Auf dem 55-Zoll-TV erscheinen statische Bilder darin tatsächlich hin und wieder recht scharf. Doch als HD-Auflösung geht die gebotene Qualität zumindest auf dem 138cm-UHD-TV kaum durch. Gegenüber der Vorstellung von Kino-Blockbustern wie Thor (siehe Original-Fotos oben) wirkt Boardwalk Empire aber noch brillant. Die Bildqualität, die hier geboten wird, ist einem Fernseher über 30 Zoll einfach nicht würdig. Die Zeilenstruktur ist in jedem Bild zu erkennen, Einstellung in der Totalen sind frei von allen Details. An einer schwachen Datenverbindung kann es nicht liegen – ich prüfte sie direkt danach mit UHD-Inhalten auf Netflix, die in gewohnt knackiger Schärfe über den TV-Schirm flimmerten.

digitalzimmer.de meint: Sky Online bietet im Prinzip einen guten Service – vor allem das Film-Paket ist in der Aktualität seiner Inhalte und in der Flexibilität der Buchung einzigartig. Die TV-App auf Samsung-Geräten hat aber auch – über die generellen Schwächen von Sky Online hinaus – ein paar exklusive Nachteile:

  • Keine Live-Streams der Sender im Paket Sky Online Starter
  • Viele Inhalte werden gelistet, die man mit dem einen oder dem anderen Paket nicht sehen kann
  • Ein sehr verschachteltes Menü ohne persönliche Empfehlungen
  • eine rundum schwache SD-Bildqualität

Die mit Abstand teuerste Onlinevideothek mit den aktuellsten Filmen ist Sky Online schon. Empfehlen kann ich sie aber erst, wenn sie ihre Kinderkrankheiten nachhaltig ausgemerzt hat. Dazu gehört eben mehr als eine direkte Übersetzung der schwachen Menülogik vom PC auf den TV. Und eine gute Bildqualität, mit der Blockbuster auch auf XXL-TVs Spass machen.