Das Triby-Radio von Invoxia hat jetzt Tasten für HomeKit. Bild: Hersteller

Das Triby-Radio bekommt Tasten für HomeKit

Invoxia verpasst seinem tragbaren Internetradio Triby IO ein Update. Die neue Version soll mit ihren programmierbaren Tasten nicht nur Spotify und den Online-Dienst IFTTT unterstützen, es lassen sich auch HomeKit-Aktionen auf die Drücker legen. Damit wird das Radio zum mobilen Bedienpult für die Hausautomation von Apple. Der Funktionsumfang dürfte anderen HomeKit-fähigen Tastern wie dem Logitech Pop oder dem Hue Dimmer Switch von Philips entsprechen. Das heißt: Der Nutzer kann in der Apple-Home-App oder einem alternativen HomeKit-Programm festlegen, welche Aktion oder Szene beim Tastendruck ausgelöst werden soll.

Fünf Tasten speichern HomeKit-Aktionen am Triby IO von Invoxia. Bild: Hersteller
Fünf Tasten speichern HomeKit-Aktionen am Triby IO von Invoxia. Bild: Hersteller

Außerdem ist in der Pressemitteilung von Airplay die Rede. Das würde bedeuten, ein iPhone oder iPad kann außer Bluetooth auch Apples eigene Streaming-Technologie verwenden, um Musik auf den mobilen Lautsprecher zu schicken. Wie alle Modelle der Triby-Serie besitzt das neue Modell integrierte Mikrofone. Sie werden etwa im Triby Familiy für das Telefonieren übers Internet und die Sprachsteuerung mit Alexa verwendet. Dass Siri zum Einsatz kommt, ist unwahrscheinlich. Es wäre der erste Auftritt von Apples digitaler Assistentin außerhalb eines Apple-Geräts. Kaum vorstellbar, dass diese Premiere vor dem Apple HomePod und auf dem Produkt eines eher kleinen Herstellers stattfindet.

Die Ausstattungsbeschreibung ist aktuell noch etwas verwirrend. Auf der Webseite von Invoxia, wo das neue Triby IO bereits vorbestellt werden kann, prangen die Logos von Amazon Alexa, IFTTT und Spotify. HomeKit oder AirPlay werden mit keiner Silbe erwähnt. Auf Amazon preist der Hersteller hingegen das Gerät zum selben Preis (199 Euro) als Homekit-fähig an, verschweigt dafür aber Alexa. Auf Nachfrage hat digitalzimmer.de erfahren, dass Triby IO wohl beide Dienste unterststützen wird: Amazon Alexa und Apple HomeKit. Die Webseiten sind nur noch nicht entsprechend aktualisiert. Bis zur Markteinführung Ende Oktober soll es soweit sein.

digitalzimmer.de meint: Im Meer der lieferbaren und bereits angekündigten Smarthome-Lautsprecher ragt das Triby IO als interessante Ausnahme hervor. Denn Sprachsteuerung hin oder her – manchmal ist es einfach gut, wenn man im Smarthome noch Tasten zum Drücken gibt.

Fotos: Invoxia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.