Triby Familiy ist der erste Alexa-Lautsprecher, der nicht von Amazon stammt. Bild: Invoxia

Triby Family: Küchenradio mit Alexa-Sprachsteuerung

Der Amazon Echo bekommt Gesellschaft: Mit Start des Alexa Voice Service (AVS) in Deutschland können nun auch andere Hersteller die Sprachsteuerung von Amazon in ihre Geräte einbauen. Erstes Produkt dieser Art ist Triby Family. Der smarte Lautsprecher von Invoxia arbeitet in den USA schon länger mit Alexa zusammen. Nun folgt die Integration auch hierzulande. Ähnlich wie im Echo soll eine spezielle Mikrofonanordnung die Spracherkennung aus größerer Entfernung ermöglichen. Statt sieben Mikros verwendet der Hersteller allerdings nur vier. Dabei stehen dem Nutzer die bekannten Funktionen zur Verfügung. Er kann nach dem Wetter fragen, sich Nachrichten vorlesen lassen oder seine persönliche Einkaufsliste pflegen. Musik von Spotify oder Webradiosendern startet auf Zuruf. Mit den sogenannten Alexa Skills lässt sich der Funktionsumfang nachträglich erweitern und eine wachsende Zahl an Geräten steuern. Mehr dazu in unserem Beitrag über Smarthome-Skills.

Das Display des Triby Family arbeitet mit elektronischer Tinte (E-Ink).
Das Display des Triby Family arbeitet mit elektronischer Tinte (E-Ink). Bild: Hersteller

Hinzu kommen einige Extras, die das Gerät von Haus aus bietet. So gibt es einen Lithium-Ionen-Akku für den mobilen Einsatz. Über die Freisprech-Funktion lassen sich Telefongespräche führen. Das Triby Family verbindet sich dazu mit einem Internet-Konto (VoIP) oder per Bluetooth mit dem Smartphone. Stationstasten auf der Front bieten Zugriff auf häufig benötigte Rufnummern oder das bevorzugte Musikprogramm. Und weil das Display mit elektronischer Tinte immer eingeschaltet ist, kann es auch als Mitteilungszentrale dienen: Es zeigt Nachrichten und Symbole an, die Familienmitglieder mit der Triby-App zum Lautsprecher schicken. Besonderer Clou: Die Rückwand ist magnetisch. So hält das multifunktionale Küchenradio zum Beispiel an der Kühlschranktür. Erhältlich über Amazon, die Webseite des Herstellers und in ausgewählten Einzelhandelsgeschäften – zu Preisen ab etwa 170 Euro.

digitalzimmer meint: Das Triby Family bildet den Auftakt zu einer neuen Kategorie von Geräten. Auf der CES im Januar haben eine ganze Reihe von Herstellern Alexa enabled Devices gezeigt. General Electric plant Leuchten mit Sprachunterstützung. Lenovo und Onkyo haben Streaming-Lautsprecher in Arbeit. LG und Samsung können sich Hausgeräte vorstellen. Invoxia wird also nicht lange alleine am Markt bleiben. Die Alexa-Welle rollt.

Fotos: Invoxia

Werbung:
Triby Family bei Amazon kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.