Heiße Materie: Der neue Smarthome-Standard heißt Matter

Der neue, herstellerübergreifende Smarthome-Standard nimmt Gestalt an. Was 2019 unter dem Namen Connected Home over IP begann, heißt nun Matter (Materie). Die Arbeitsgruppe, an der große Unternehmen wie Amazon, Apple und Google beteiligt sind, hat Anfang Mai ihre Spezifikationen veröffentlicht. Mit ersten Matter-Produkten ist eventuell schon Ende des Jahres zu rechnen.

Erste Matter-Produkte von Philips Hue und Wiz

Zu den bereits bekannten Unterstützern gehört Signify mit Philips Hue und Wiz. Beide Lichtsysteme sollen im vierten Quartal 2021 ein Software-Update erhalten, das sie in vollem Umfang mit Matter kompatibel macht. Was das in der Praxis bedeutet, muss sich noch zeigen, aber Ziel des Standards ist es, Produkte möglichst vieler Anbieter miteinander in Einklang zu bringen. Mehr als 180 Unternehmen arbeiten in der Initiative zusammen – unter anderem auch Signify als Vorstandsmitglied der Connectivity Standards Alliance.

Signify will neben Philips Hue auch WLAN-Produkte seiner Marke Wiz kompatibel machen.

Dieses Standardisierungsgremium, das die Spezifikationen verabschiedet, ist die frühere Zigbee-Allianz. Mit der Vorstellung von Matter hat sich die Organisation in Connectivity Standards Alliance (CSA, LINK) umbenannt. Sie gibt auch das Logo heraus (oben), an dem Produkte in Zukunft erkennbar sein sollen. Zu den Firmen, die laut Allianz bereit sind, entsprechende Geräte auf den Markt zu bringen, zählen Amazon, Assa Abloy (Yale), Eve Systems, Google, Huawei, Legrand (Netatmo), Nanoleaf, Schneider Electric (Wiser), Samsung (SmartThings), Somfy und Tuya.

Spannende Frage: Was macht Apple?

Apple als Gründungsmitglied von Connected Home over IP taucht in der Aufzählung überraschenderweise nicht auf. Vielleicht, weil das Unternehmen sich Produkte für seine HomeKit-Schnittstelle auch weiterhin extra zertifizieren lassen will. Technisch setzt Apple aber bereits auf Matter-Technologie: Der HomePod mini und die jüngste Generation des Apple TV 4K verwenden Thread als Funkprotokoll für die Steuerung im Smarthome.

Firmware-Update für Eve Energy
Einige Produkte von Eve arbeiten mit Thread. Das macht sie auch zu Kandidaten für Matter.

Thread ist gewissermaßen die technische Basis, auf der Matter für eine Verständigung zwischen den Geräten sorgen soll. Es ist aber nicht die Einzige, denn im Matter-Standard sind insgesamt vier Übertragungsmethoden vorgesehen:

  • Ethernet oder LAN (IEEE 802.3) für Kabelverbindungen
  • WLAN (802.11) als drahtlose Alternative
  • Thread (802.15.4) für energiesparende Mesh-Netzwerke
  • Bluetooth Low Energy (BLE) zum Einrichten von Geräten

Es bleibt also spannend, welcher Hersteller sich als nächstes aus der Deckung wagt und Produkte für die neue Smarthome-Materie ankündigt. Eve und Nanoleaf sind heiße Kandidaten dafür. Schließlich mischen beide schon jetzt mit Thread bei Apple HomeKit mit.

Aufmacherfoto: Signify


Thread-Logo

Funkstandard im Fadenkreuz: Was ist eigentlich Thread? Das Funkprotokoll legt gerade eine steile Karriere hin. Thread ist Apples neuen HomeKit-Zentralen zu finden, im Nest Hub von Google und anderen Geräten. Was es damit auf sich hat, klärt dieser Hintergrundartikel.


4 Gedanken zu „Heiße Materie: Der neue Smarthome-Standard heißt Matter“

  1. Gibt es dazu ein Update?
    Ist Matter/Thread eigentlich abwärtskompatibel mit Zigbee-Geräten.
    Man kann ja auch Zigbee-Hue Lampen ohne die original (Hue-)Hubs mit z.B. dem Echo 4 (mit Zigbee Hub) verwenden.
    Was passiert, wenn die Echo 4 ein Update auf Matter/Thread bekommen?

    1. Hallo Krtek,
      für Updates zu matter empfehle ich meine Webseite matter-smarthome.de. Eine Kompatibilität zwischen Thread und Zigbee wird es wahrscheinlich nicht geben, da es sich um zwei verschiedene Funkprotokolle handelt. Sie funken zwar im selben Frequenzbereich (2,4 GHz), sind aber unterschiedlich aufgebaut. So besitzt Zigbee zum Beispiel keinen IP-Transportlayer, um IP-Informationen zu übertragen. Mehr dazu im Beitrag Funkstandard im Fadekreuz: Was ist eigentlich Thread?

      Für den erwähnten Echo 4 heißt das wohl: Er kann entweder (so wie jetzt) über Zigbee mit entsprechenden Leuchtmitteln kommunizieren oder er funkt nach einem Software-Update im Thread-Standard. Dann müssen die verbundenen Geräte aber ebenfalls Thread verwenden. Theoretisch könnte es im ersten Fall immer noch möglich sein, den Echo 4 übers WLAN als Zigbee-Bride in ein anderes matter-System einzubinden. Ob und wie Amazon das umsetzt, wissen wir aber erst, wenn die Software-Updates da sind. Alles andere wäre zum aktuellen Zeitpunkt reine Spekulation.

      Beste Grüße aus dem Digitalzimmer

    1. Die Leuchtmittel und das Zubehör ja. Aber die Hue-Bridge ist über ein LAN-Kabel angebunden. Damit spielt der Funkstandard im Lichtsystem dann keine Rolle mehr. Nur die Bridge muss kompatibel mit Matter sein.

      Viele Grüße aus dem Digitalzimmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.