Das Smarthome-System Homee arbeitet jetzt auch mit Heizplan. ©digitalzimmer

Homee: Das Smarthome-System heizt künftig nach Plan

Ein Software-Update spendiert Homee endlich Heizpläne. Mit der neuen Betriebssystem-Version 2.22 lässt sich einfach festlegen, welche Temperaturen zu bestimmten Tageszeiten in der Wohnung herrschen sollen. Das ging bislang zwar auch – allerdings nur über sogenannte Homeegramme. Die individuell zu programmierenden Regeln sind unglaublich vielseitig, für einen simplen Zweck wie die Heizungssteuerung aber auch recht kompliziert. Der Heizplan macht die Konfiguration deutlich einfacher.

Im Homee-Heizplan lassen sich für jeden Wochentag individuelle Temperaturen einstellen. ©digitalzimmer
Im Homee-Heizplan lassen sich für jeden Wochentag individuelle Temperaturen einstellen.

In der Menüleiste am unteren Bildschirmrand der App erscheint nach dem Update der neue Eintrag „Pläne“. Er führt zunächst zu einer leeren Seite, weil im System noch keine Zeitpläne angelegt sind. Ein Fingertipp auf das Plus-Zeichen ändert diesen Zustand. Zuerst legt man fest, welche Thermostate auf die Steuerung reagieren sollen. Dann will Homee wissen, ob es einen Fensterkontakt im Raum gibt. Er kann beim Lüften automatisch das Signal zum Drosseln der Heizung geben. Ein weiterer Bildschirm legt fest, welche Temperatur gilt, wenn der Modus von Homee auf „Abwesend“ steht. Das heißt im Normalfall: Wenn alle Bewohner das Haus verlassen.

Die Heizplan-Einstellungen von Homee sind einfach und selbsterklärend. ©digitalzimmer
Die Heizplan-Einstellungen von Homee sind einfach und selbsterklärend. ©digitalzimmer

Mehr ist nicht zu tun. Wer mag, kann die vom System verwendete Vorlage noch anpassen und für alle Wochentage individuelle Temperaturverläufe programmieren. Schichtarbeiter können ihren Heizplan duplizieren und abwandeln, um etwa Regeln für unterschiedliche Dienstzeiten anzulegen. Mit Schiebeschaltern in der App lassen sich die Pläne dann nach Bedarf aktivieren. Das Ganze hat noch Beta-Status und steht nur Kunden zur Verfügung, die in den Einstellungen von Homee die „Beta Updates“ aktiviert haben. Da sich die Software 2.22.0 im finalen Stadium befindet (Release Candidate 2) dürfte die Veröffentlichung aber unmittelbar bevorstehen.

digitalzimmer.de meint: Der neue Heizplan vereinfacht die Temperaturregelung  gewaltig. Homee schließt damit zur Konkurrenz auf, die vergleichbare Funktionen schon länger bietet.  Wer neu einsteigt, weil er die Vielseitigkeit des modularen Systems schätzt, muss sich nicht sofort in die Homeegramme einarbeiten. Er hat innerhalb von Minuten eine funktionsfähige Heizungssteuerung.

Jetzt fehlt nur noch die Möglichkeit, einen von mehreren Heizkörperreglern im Raum als Temperaturfühler zu bestimmen – oder einem Wandthermostat die  die Kontrolle zu übertragen. Bislang unterstützt Homee solche Assoziationen nicht. Wer das System mit einer Fritzbox von AVM verbunden hat, kann diese Aufgabe allerdings anders lösen: Er setzt eine Fritz-Steckdose als externen Fühler ein und überlässt dem Router die Temperaturmessung.

Werbung:
Homee-Produkte bei Amazon kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.