HomeDevices-App

HomeDevices: Diese App gibt den HomeKit-Überblick

Es gab Zeiten, da waren HomeKit-Produkte noch echte Mangelware. Damals reichte ein Blog-Beitrag aus, um alle aufzulisten. Nun existiert zum Glück eine App dafür, denn die Zahl kompatibler Geräte für Apples Smarthome-Schnittstelle ist deutlich angewachsen. Diese App heißt HomeDevices (LINK) und kommt von Yannic Fries, der seit 2015 auch den HomeKit-Blog smartapfel.de (LINK) verantwortet. Regelmäßigen Lesern dürfte er auch aus meinem Blogger-Jahresrückblick bekannt sein, in dem Kollegen ihre Smarthome-Highlights des zurückliegenden Jahres präsentieren.

Eine Datenbank für HomeKit-Geräte

Doch zurück zur App HomeDevices. Sie ist kostenlos und bietet einen schönen Überblick der verfügbaren Geräte – sortiert nach Kategorien wie Lampe, Thermostat, Schalter, Garagentoröffner, Luftfilter und so weiter. Auch solche Produkte, die keine Bridge für den Anschluss benötigen, lassen sich in einer extra Liste anzeigen. Das hilft bei der Suche ungemein. Welche Kohlenmonoxid-Sensoren sind auf dem Markt? Welche Leuchtmittel unterstützen die HomeKit-Funktion Adaptives Licht? Home Devices weiß die Antwort.

HomeDevices liefert detaillierte Informationen zu allen HomeKit-Produkten.

Vor allem aber liefert die App detaillierte Informationen zum Funktionsumfang. Sie listet zum Beispiel auf, welche Daten eines Sensors in HomeKit für Automationen zur Verfügung stehen. Eine wichtige Entscheidungshilfe vor dem Kauf. Und sie zeigt, wie die Bedienoberfläche von Schaltern, Reglern oder anderen Elementen in der Home-App von Apple aussieht. Nach einer Freigabe der heimischen Installation liest HomeDevices alle bereits installierte Geräte ein und holt sich deren Informationen aus der Datenbank. So entdeckt man auch Optionen, die man vorher noch gar nicht kannte.

Zum Start schon sehr komplett, aber auf Englisch

Ist ein Produkt der App nicht bekannt, können Nutzerinnen und Nutzer dem Entwickler unter die Arme greifen und die fehlenden Gerätedaten direkt hochladen. In meinem Fall hat HomeDevices auf Anhieb 115 native HomeKit-Produkte in unserem Haushalt erkannt, zu 5 weiteren fehlten Informationen. Über Nacht war diese Zahl allerdings schon auf 3 geschrumpft. Die Entwickler scheinen also fleißig an einem Ausbau ihrer Datenbank zu arbeiten.

Werbung:
HomeKit-Produkte bei Amazon kaufen

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass HomeDevices nur Hardware kennt und auflistet, die Apple HomeKit von Haus aus unterstützt. Produkte, die mit einer Lösung wie Homebridge kompatibel gemacht werden, tauchen in der Übersicht nicht auf. Das lässt sich aber verschmerzen, da Homebridge-User sowieso ihre eigenen Recherchequellen haben und benötigen. Was ich eher vermisse, ist eine Übersetzung der Bedienoberfläche. Obwohl es sich um ein deutsches Programm handelt, kommt HomeDevices komplett auf Englisch daher. Aber vielleicht legen Yannic und sein Team ja da noch nach. Die App ist gestern erst gestartet.

Aufmacherbild: Yannic Fries

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.