Eve MorionBlinds montiert

Eve bringt HomeKit-Rollos und Unterstützung für Matter

Der Sonnenschutz-Hersteller Coulisse hatte es bereits ausgeplaudert: Eve Systems und das niederländische Unternehmen bringen gemeinsam Rollos auf den Markt. Coulisse ist für die Produktion und Konfektion der smarten Vorhänge zuständig, Eve steuert seine Funktechnik und die Integration in Apple HomeKit bei. Dazu liefert Eve Systems seinen Steuerchip Eve Core an Coulisse. Er wird in die Antriebe der Rollos eingebaut und macht diese fernbedienbar.

Eve Motion Blinds: smarte Rollos ohne Bridge

Als Funktechnik kommt Thread zum Einsatz, was die Rollos zu idealen Partnern für den HomePod mini oder ein Apple TV der jüngsten Generation macht. Wer sein HomeKit-Zuhause mit Bluetooth-Funk betreibt, kann den Antrieb aber auch darüber steuern. Der Eve Core unterstützt beide Funkprotokolle. Ein Akku im Rohrmotor macht den Antrieb unabhängig vom Stromnetz. Er wird über einen USB-C-Anschluss am Rollogehäuse aufgeladen und soll laut Hersteller ein Jahr lang durchhalten, eher er wieder ans Kabel muss.

Der Rohrmotor integriert sich mit Thread- oder Bluetooth-Funk in Apple HomeKit. Bild: Eve

Die Preise der sogenannten Eve MotionBlinds sollen bei 220 Euro beginnen. Das ist mehr als Ikea für seine akkubetriebenen Modelle verlangt (siehe System-Check: Ikea Home Smart), allerdings ein geringer Tribut, wenn man bedenkt, dass keine extra Bridge zur Steuerung mehr nötig ist. HomePod & Co erledigen das. Hinzu kommt, dass es nicht nur Standardgrößen geben wird. Über die Webseite motionblinds.de/eve (LINK) können Interessenten ab Anfang 2022 nach Händlern suchen, die maßgeschneiderte Rollos, Jalousien und Plisses anbieten. Online bestellen geht in den Niederlanden und Belgien schon jetzt auf der Seite smartbilds.nl (LINK). Ein Internet-Shop für Deutschland und Österreich ist in Arbeit.

Werbung:
Eve-Produkte bei Amazon kaufen
Software-Updates für Matter folgen 2022

Parallel zur Vorstellung der MotionBlinds kündigt Eve Systems aber noch ein weiteres Ereignis an: Wenn nächstes Jahr wie geplant der Smarthome-Standard Matter an den Start geht, ist der Hersteller bereit. Thread-fähige Produkte wie die MotionBlinds sollen dann ein kostenloses Software-Update bekommen, das sie vollständig kompatibel mit der herstellerübergreifenden Technik macht.

Ein Eve Energy am Nest Hub von Google? Matter macht’s möglich. ©matter-smarthome.de

Den Prototyp einer funktionsfähigen Steckdose mit Matter hat Eve bereits gezeigt. Er war auf einer Informationsveranstaltung Anfang Oktober zu sehen. Den ausführlichen Bericht dazu gibt es auf meiner Projektseite matter-smarthome.de. Für Käufer heißt das: Sie werden ihre Eve-Steckdosen, -Thermostate und -Sensoren in Zukunft auch mit anderen Matter-kompatiblen Systemen steuern können. Dazu gehören unter anderem die Smarthome-Ökosysteme von Amazon, Google und Samsung SmartThings.

Aufmacherbild: Eve Systems


Was ist matter? Welche Hersteller unterstützen den herstellerübergreifenden Smarthome-Standard? Was kann er und wann kommen gibt es Geräte? Diese und alle anderen Fragen rund um das Matter-Protokoll beantwortet die FAQ-Seite auf matter-smarthome.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.