Hue-Kerzenlampen mit E14-gewinde gibt es nun auch von Philips. Bild: Hersteller

Hue-Kerzenlampe mit E14-Gewinde: nun auch von Philips

Darauf warten Besitzer des Lichtsystems Hue seit Jahren: Philips hat Leuchtmittel mit E14-Gewinnde angekündigt. Die Modelle in Kerzenform sollen ab April erhältlich sein. Sie eignen sich mit ihrem kompakten Schraubanschluss besonders für den Einsatz in Nachttischlampen, Deckenleuchten oder unter anderen beengten Verhältnissen. Bislang gab es die kompakte Bauform nur von Osram – für das ebenfalls drahtlose Lichtsystem Lightify.

Osram-Modelle mit E14-Schraubgewinde lassen sich zwar auch an einer Philips-Bridge verwenden. Allerdings funktioniert das Zusammenspiel nicht so reibungslos, wie der Standard Zigbee Light Link vermuten lassen würde. Auch in den Installationen von digitalzimmer.de kommt es gelegentlich vor, dass Lightify-Leuchtmittel in der Philips-App als „nicht erreichbar“ angezeigt werden und erst beim zweiten Tastendruck reagieren. Von der fehlenden Möglichkeit zum Software-Update ganz zu schweigen: Um Lightify-Lampen in einem Hue-System zu aktualisieren, müssen sie zuerst von der Bridge getrennt und zurückgesetzt werden. Nun lassen sie sich mit ihrem Lightify-Gateway verbinden und updaten. Anschließend folgt ein zweiter Reset und die erneute Anmeldung an der Hue-Bridge.

Die Kerzenlampe gibt es in zwei Varianten: Hue white ambiance sowie Hue white and Color.
Die Kerzenlampe gibt es in zwei Varianten: Hue white ambiance sowie Hue white and Color.

Die neue Hue-Kerzenlampe von Philips macht diesbezüglich weniger Umstände. Wie ihre großen Brüder mit E27-Gewinde ist sie in zwei Varianten erhältlich. Als Hue white ambiance (35 Euro) spendet sie weißes Licht mit regelbarer Farbtemperatur. Das untere Ende der Skala liegt bei 2200 Kelvin und somit deutlich weiter im roten Bereich als mit dem Osram-Pendant „Tunable White“ (2700 Kelvin). Wer es noch kerzenähnlicher mag, greift zur Hue white and color (60 Euro). Sie schafft laut Philips bis zu 2000 Kelvin und soll besonders satte Rottöne liefern. Außerdem stehen die 16 Millionen Farben des Hue-Systems zur Verfügung. Beide Kerzenlampen erreichen eine maximale Helligkeit von 470 Lumen, was ungefähr einer 40-Watt-Glühlampe entspricht. Erfahrungsgemäß wird dieser Wert bei einer eher kühlen oder neutralweißen Einstellung erreicht.

Warmes Licht und satte Rottöne sollen die Stärken der neuen Hue-Kerzenlampen sein.
Warmes Licht und satte Rottöne sollen die Stärken der neuen Hue-Kerzenlampen sein.

digitalzimmer.de meint: Die Hue-Kerzenlampe von Philips ist teurer als ihr Osram-Pendant. Mit 40 Euro kostet die Hue white ambiance fast doppelt so viel, wie eine Lightify-Lampe (im Handel für 22 bis 25 Euro). Allerdings bietet die Abstimmung auf 2200 Kelvin auch einen echten Mehrwert. Im Schlafzimmer oder als Stimmungsbeleuchtung am Abend empfinden viele Menschen ein ausgeprägtes Warmweiß als angenehmer. Bei der Hue white and color kommt noch die volle Farbenpracht  des Lichtsystems hinzu. Bunte E14-Lampen hat Osram bislang nicht zu bieten. Außerdem neigten die Lightify-Modelle mit E14-Gewinde in unserem Test zum Surren oder Brummen. Wir sind gespannt, wie das bei Philips ist.

Fotos: Philips

Werbung:
Philips Hue bei Amazon kaufen

2 Gedanken zu „Hue-Kerzenlampe mit E14-Gewinde: nun auch von Philips“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.