Avira SafeThings: Sicherheits-Router für Smarthomes. Bild: Hersteller

Avira SafeThings: Sicherheits-Router für Smart Homes

Avira, der süddeutsche Spezialist für Virenschutz-Programme, kümmert sich jetzt auch um die Sicherheit im Smarthome. Mit Avira SafeThings bietet der Software-Hersteller ab nächstem Jahr einen WLAN-Router für das heimische Netzwerk an. Wesentlicher Unterschied zu  klassischen Modellen: Der Avira-Router überwacht mit einer Mustererkennungssoftware den Datenverkehr. Fällt ein Gerät durch ungewöhnliches Verhalten auf – weil es beispielsweise mit dubiosen Servern kommuniziert – isoliert das System den Übeltäter und warnt die Besitzer. Per Cloud-Verbindung bleibt die Software immer aktuell und lernt quasi dazu. Damit soll Avira SafeThings das vernetzte Haus vor Hackern und Schadprogrammen schützen, die über unsichere Kameras, Hausgeräte, oder oder andere IoT-Produkte ins Netzwerk gelangen.

Avira SafeThings wird am vorhandenen Router angeschlossen

Voraussetzung: Die zu überwachenden Geräte müssen mt dem Avira SafeThings verbunden sein. Der Router verfügt dazu über zwei LAN-Buchsen für kabelgebundene Geräte wie die Hue-Bridge. Außerdem spannt er ein eigenes WLAN im Standard 802.11 a/b/g/n/ac auf. Es sendet parallel auf 2,4 und 5 GHz, eignet sich also auch für datenintensive Anwendungen wie das Videostreaming am Smart-TV. Eine eigene App verwaltet die vernetzten Geräte, fügt neue hinzu  und informiert über den aktuellen Sicherheitsstatus.

Eine App für Android und iOS verwaltet das gesicherte Netzwerk des Routers. Bild: Hersteller
Eine App für Android und iOS verwaltet das gesicherte Netzwerk des Routers. Bild: Hersteller

Im Funktionsumfang ähnelt das Produkt dem Sicherheitsrouter F-Secure Sense. Allerdings soll der Avira-Router eine leistungsfähigere Hardware mit Quadcore-Prozessor und mehr Arbeitsspeicher besitzen. Außerdem ist eine lebenslange Lizenz für Sicherheitsupdates und Abwehrmechanismen im Kaufpreis enthalten. Bei F-Secure ist nach einer gewissen Zeit ein kostenpflichtiges Abo nötig. Der Avira SafeThings soll Anfang 2019 über Amazon und die Hersteller-Webseite für 179 Euro erhältlich sein. Interessenten können sich bei Avira registrieren und werden dann per E-Mail benachrichtigt, sobald der Router erhältlich ist.

digitalzimmer.de meint: Je mehr IoT-Geräte zu Hause auf das Internet zugreifen, desto wichtiger wird ein sicheres Netzwerk. Vor allem günstige IP-Kameras sind in der Vergangenheit durch unerwünschte Zugriffe und Mitgliedschaft in Botnetzen aufgefallen. Ein Router wie der Avira SafeThings kann mit seiner kontrollierten Umgebung solche Sicherheitslücken schließen. Wie gut er sich mit WLAN-Repeatern oder den immer beliebter werdenden Mesh-Systemen verträgt, muss die Praxis zeigen.

Aufmacherfoto: Avira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.