Musik auf Netzwerk-Geräte streamen mit Alexa Cast. ©digitalzimmer

Musik im Netzwerk streamen mit Alexa Cast

Abonnenten von Amazon Music Unlimited haben ab sofort eine weitere Möglichkeit, ihre Songs abzuspielen: Alexa Cast. Die neue Funktion verbirgt sich hinter einem Symbol, das unten rechts auf dem Wiedergabe-Bildschirm der App erscheint (Bild unten). Name und Aussehen erinnern an Chromecast. Auch die Funktion ähnelt dem Google-Pendant: Alexa Cast leitet den Audiostream der App auf einen WLAN-Lautsprecher im heimischen Netzwerk um.

Gegenüber der Wiedergabe mit Bluetooth-Boxen hat das einen Vorteil: Das Smartphone dient nur als Fernbedienung. Es sagt dem Lautsprecher, welche Playliste oder welches Album er spielen soll. Der Stream kommt danach aus dem Internet. Das Telefon mit der App muss also nicht ständig online sein und kann in den Ruhezustand gehen, während die die Musik weiterspielt. Ein Verfahren, das Energie spart und die Laufzeit des Akkus verlängert. Allerdings sollte man unterwegs nicht aus Versehen die Play-Taste drücken. Sonst läuft wie bei Spotify Connect zu Hause die Musik los, was zu nächtlicher Ruhestörung führen kann. Alles schon passiert.

Das Alexa-Cast-Symbol erscheint im Wiedergabe-Bildschirm der Amazon-App. ©digitalzimmer
Das Alexa-Cast-Symbol erscheint im Wiedergabe-Bildschirm der Amazon-Music-App.
Wiedergabe auf Alexa-fähigen Lautsprechern

Als Spielpartner kommen Amazons eigene Echo-Modelle in Frage. Darüber hinaus funktioniert Alexacast aber auch mit Alexa-fähigen Lautsprechern anderer Hersteller. Das können Smart-Speaker wie der Onkyo P3 sein, oder Produkte, für die es einen Alexa-Skill gibt. In diese zweite Kategorie gehören zum Beispiel Bose SoundTouch, Heos by Denon oder Sonos. Wer einen geeigneten WLAN-Lautsprecher besitzt, kann ihn direkt in der App auswählen. Kompatible Geräte erscheinen dort automatisch. Und so geht’s:

  1. Mit dem Alexa-Cast-Symbol die Lautsprecherauswahl öffnen.
  2. Den gewünschten Player in der Liste am Bildschirm antippen.
  3. Die Musik startet automatisch. Soll ein anderes Gerät die Wiedergabe übernehmen, muss der aktive Lautsprecher zuerst getrennt werden. Danach lässt sich ein anderer auswählen.

Es lassen sich auf diese Weise übrigens nur einzelne Player auswählen. Ein Gruppieren von Lautsprechern für Multiroom-Betrieb – wie es beispielsweise AirPlay 2 erlaubt – ist mit Alexa Cast nicht möglich. Bereits gruppierte Funkboxen aus einem Multiroom-System erscheinen aber als einzelner Eintrag in der Liste. Das gilt für Sonos und Heos genauso wir für die Multiroom-Funktion von Amazons eigenen Echo-Lautsprechern.

Ein Fingertipp auf das Cast-Symbol öffnet die Auswahl verfügbarer Lautsprecher. ©digitalzimmer
Ein Fingertipp auf das Cast-Symbol öffnet die Auswahl verfügbarer Lautsprecher.
Mit Sprachsteuerung die Wiedergabe kontrollieren

Die laufende Musik reagiert nicht nur auf Befehle der Amazon Music-App. Wer einen sprachgesteuerten Alexa-Lautsprecher wie den Amazon Echo oder Sonos One besitzt, kann damit auch die Wiedergabe kontrollieren. Es stehen ihm die üblichen Kommandos zur Verfügung. So kann Alexa die Musik lauter oder leiser machen, einen Song pausieren und fortsetzen oder ansagen, welcher Titel gerade läuft. Voraussetzung ist immer eine Vollmitgliedschaft für Amazon Music Unlimited. Mit dem preisreduzierten Abo Amazon Music Unlimited für Echo funktioniert Alexa Cast nicht. Auch andere Streaming-Dienste lassen sich mit der Funktion bislang nicht nutzen. Eine Erweiterung des Angebots ist jedoch geplant.

Werbung:
Echo-Produkte auf amazon.de kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.