UFS 924: HDTV-Receiver zeigt Red-Bull-TV

Auf den ersten Blick gleicht der neue Kathrein UFS 924 seinem Schwestermodell UFS 925 fast aufs Haar. Beide Geräte gehören zur Gattung der HDTV-Festplattenreceiver mit umfangreichen Netzwerktalenten. So bieten sie neben dem normalen TV-Programm auch Zugang zum Online-Musikdienst YouTube, Webradio-Empfang und dienen als Netzwerkserver und UPnP-Receiver im lokalen Heimnetz. Sie können sogar das aktuelle Live-TV-Programm auf die UFS-Control-App für das iPhone und iPad streamen.

Einziger sichtbarer Unterschied zwischen dem bereits eingeführten UFS 925 und dem neuen UFS 924: Ersterer trägt ein HD+-Logo auf der Front und hat einen Kartenleser für die Astra-Verschlüsselungsplattform für private HDTV-Kanäle eingebaut. Der UFS 924 dagegen ist ein reiner CI+-Receiver ohne eingebaute Kartensysteme. Dafür bietet er einen zusätzlichen Menübereich: Ein Online-TV-Portal der Marke „Red Bull“ – Garant für hohen Zucker- und Tauringehalt in Erfrischungsbrause sowie adrenalingeladenen Extremsport. Seit Jahren setzt der österreichische Konzern bei der Vermarktung seiner Energy Drinks auf Sportereignisse – von Fussballmannschaften wie Red Bull Salzburg über das weltmeisterliche Red Bull Racing Team in der Formel Eins bis zum spektakulären Weltrekord-Skydive von Felix Baumgärtner unter dem Projektnamen „Stratos“ – sie alle werden von Red Bull gesponsert. Eine eigene Firma, das Red Bull Media House, kümmert sich um die mediale Verwertung dieser sportlichen Aktivitäten. 2014 soll der Sender „Red Bull TV“ im Fernsehen starten – Konzernchef Dietrich Mateschitz kündigte das kürzlich in einem Interview mit den „Salzburger Nachrichten“ an. Mit Servus TV betreibt das Medienunternehmen schon heute einen eigenen, von Kritikern für seine hochwertigen Dokumentationen aus dem Alpenraum gelobten, HDTV-Sender. Dort gibt es auch Sendeplätze für Red-Bull-Sportevents.

Das Red-Bull-Portal im UFS 924 gibt, ähnlich der Red-Bull-TV-Internetseite, einen Vorgeschmack auf den künftigen Sportsender. Es zeigt Sportclips, hat einen eigenen Bereich für aktuelle Beiträge – zum Start etwa eine 3D-Version des „Stratos“-Sprunges von Felix Baumgärtner – und verlinkt auf die YouTube-Kanäle der Marke. Daneben bietet das Portal direkten Zugriff auf den TV-Sender Servus-TV und dessen Mediathek. Das Red-Bull-Menü lässt sich über eine eigens dafür reservierte Taste mit Stier-Icon auf der Fernbedienung starten.

Der UFS 924 ist ansonsten ebenso solide aufgebaut wie seine Schwestermodelle UFS 923 oder UFS 925, die abgesehen von unterschiedlichen Onlinediensten und CI+/HD+-Ausstattungen ganz ähnlich funktionieren. Er hat einen HDTV-Twintuner und ist wahlweise mit 500 GB oder einem Terabyte großer Festplatte ab Mitte Dezember zu haben. Die Listenpreise der beiden UFS 924 Modelle liegen bei 580 (500 GB) und 650 Euro (1 TB).

digitalzimmer.de meint: Das Traditionsunternehmen Kathrein, Weltmarktführer für HF-Antennen und nicht gerade bekannt für dynamische Marketingaktionen, kooperiert mit Red Bull. Ohne diese weltbekannte Marke wäre der Getränkemarkt sicher nicht ungesünder, aber die Sportwelt um einige Attraktionen ärmer. Was auf den ersten Blick so wirkt, als würden Weltraum-Anzüge die Tracht des nächsten Oktoberfestes, ist irgendwie doch logisch: Beide Unternehmen sind im Alpenraum zu Hause, beide sind erfolgreich, qualitätsbewusst und heimatverbunden. Wer etwa hin und wieder Servus-TV schaut oder das zugehörige Print-Magazin „Servus in Stadt & Land“ liest, der findet einige Parallelen zum grundsoliden Sat-Hersteller aus Rosenheim. Der UFS 924 von Kathrein dürfte auch ohne Red-Bull-Taste auf der Fernbedienung eines der Topmodelle unter den HDTV-Festplattenrecordern werden. Mit der Marketingpower von Red Bull bekommen das aber vielleicht ein paar mehr Menschen mit. Das Smart-TV-Portal von Red Bull dürfte aber in Zukunft auf noch mehr TVs und HD-Receivern zu sehen sein.