Ausprobiert: TV-Streaming mit Magine

Das Fernsehen neu erfinden – nicht mehr und nicht weniger hat „Magine“ vor. Der Slogan des Startup-Unternehmens aus Stockholm lautet kurz und bündig „TV reinvented“. Und der Name Magine vom englischen „to imagine“ oder französischen „imaginer“ (sich vorstellen) lässt keinen Zweifel daran, dass die Schweden eine sehr konkrete Vorstellung von der Zukunft des Fernsehens haben.

Die sieht so aus: Live-Programm kommt mit Apps auf mobile Geräte wie iPhone oder iPad, auf Smart-TVs und auf den Computer. Ein elektronischer Programm-Führer (EPG) listet die Sendungen auf einem Zeitstrahl auf und schaltet beim Antippen auf den gewünschten Kanal um. So weit, so gut – aber nichts Neues. Das kann der Schweizer Dienst Zattoo schon lange. Die Besonderheit von Magine ist das zeitversetzte Fernsehen. Wie eine Mediathek soll der Dienst auch zurückliegende Sendungen zugänglich machen oder per „Timeshift“ ein laufendes Programm anhalten und später an derselben Stelle fortsetzen können. Alles per Live-Stream aus dem Internet, ohne zusätzliche Installationen oder Geräte.

Fernsehen auf Smartphone oder Tablet mit Magine.
Fernsehen auf Smartphone oder Tablet mit Magine.

Live-Streams im Abo-Paket
In Schweden ist Magine bereits gestartet. Dort gibt es 38 Kanäle für eine monatliche Pauschale von 99 Kronen (um 11 Euro). 32 davon erlauben die Wiedergabe zurückliegender Sendungen, darunter Pay-TV-Angebote wie der Disney Channel, National Geographic oder TNT. Die Sender des staatlichen Fernsehens SVT senden dagegen nur Live-Programm. In Deutschland befindet sich Magine im geschlossenen Beta-Test, genauso wie in Spanien. digitalzimmer.de besitzt einen Testzugang und konnte sich in den vergangenen Wochen selbst von den Möglichkeiten des Cloud-Dienstes überzeugen.