Samsung lässt den SmartThings-Hub verschwinden

Endlich eine Funkzentrale im Smarthome weniger – wenn sich bewahrheitet, was Samsung auf der CES in Las Vegas angekündigt hat. Die Koreaner wollen die Steuerfunktionen ihres SmartThings-Hubs in andere Hausgeräte integrieren. Konkret handelt es sich um „ausgewählte Smart-TVs, Monitore und Kühlschränke“, die im Laufe des Jahres 2022 verfügbar sein sollen. Damit würden sich Lampen, Thermostate und andere Geräte über das Bildschirmmenü bedienen lassen, etwa am Touchscreen des Family-Hub-Kühlschranks.

Mit Samsung-Fernsehern geht das zum Teil schon heute (siehe Bild oben), für Produkte, die keinen WLAN-Funk verwenden und auch nicht per LAN-Kabel ans Netzwerk angeschlossen sind, ist aber auf jeden Fall der Hub nötig. Seine Aufgabe sollen künftig auch Smart-TVs übernehmen können. Für Zigbee-Sensoren und -Aktoren ist als Zubehör ein USB-Stick angekündigt, der Zigbee 3.0 unterstützt.

Regelmäßigen Lesern dieses Blogs kommt die Idee vielleicht bekannt vor. 2015 hat Samsung nahezu dasselbe Konzept schon einmal vorgestellt. Bislang ist aber nichts daraus geworden. Vielleicht klappt es ja dieses Mal. Eine interessante Neuerung gibt es in jedem Fall: Die neuen Samsung-Produkte mit SmartThings-Funktion sollen auch den kommenden, herstellerübergreifenden Smarthome-Standard Matter unterstützen.


Interessiert an Matter? Dann lohnt sich ein Besuch auf der Seite matter-smarthome.de. Dort begleite ich die Entwicklung des neuen Smarthome-Standards – mit FAQs, einem eigenen News-Bereich und regelmäßig aktualisiertem Produktüberblick.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.