Netatmo präsentiert smartes Türschloss auf der CES

Der französische Smarthome-Hersteller Netatmo hat auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas sein erstes Türschloss vorgestellt (LINK). Besonderheit: Es arbeitet mit speziellen Schlüsseln. Diese Smart Keys nutzen den Kurzstreckenfunk NFC (Near Field Communication) und sollen nicht manipulierbar sein. Alle Zugangsdaten und Berechtigungen werden direkt im Smartlock gespeichert. Das Schloss selbst hat keine Verbindung ins Internet.

Der Nutzer kann per App selbst beliebig viele smarte Schlüssel konfigurieren. Bild: Netatmo

Um die einzelnen Schlüssel zu programmieren, Berechtigungen zu vergeben oder zu entziehen, gibt es eine Smartphone-App. Sie kommuniziert per Bluetooth mit dem Schloss und funktioniert nur in Funkreichweite der Tür. Mit ihrer Hilfe lässt sich das Smartlock auch ohne smarten Schlüssel öffnen. Außerdem soll sich das Schloss per Bluetooth mit einer HomeKit-Zentrale verbinden lassen. Damit wäre die Tür dann auch von unterwegs aus bedienbar. Außerdem kann das Schloss aus Auslöser für Smarthome-Szenen dienen.

Eine App öffnet das einbruchhemmende Smartlock auch ohne Schlüssel. Bild: Netatmo

Zur Installation tauscht der Nutzer den vorhandenen Schließzylinder gegen die smarte Konstruktion von Netatmo aus. Auf die Innenseite der Tür kommt dabei ein runder Knauf, der auch die Batterie enthält. Um welchen Batterietyp es sich handelt, verrät der Hersteller nicht. Nur so viel: Eine Ladung soll zwei Jahre halten. Für den Notfall gibt es einen Mikro-USB-Anschluss, über den sich der Motor ebenfalls in Bewegung setzen lässt.

Im Knauf auf der Innenseite der Tür sitzen der Motor und die Batterie. Bild: Netatmo

Eine ganze Reihe von Zertifikaten sollen die Einbruchsicherheit belegen. So ist das Schloss vom nationalen französischen Sicherheitszentrum CNPP zertifiziert. Es entspricht mit seinem Ziehschutz der höchsten VdS-Sicherheitsklasse für Profilzylinder (BZ+) und bekam drei Sterne von der Stiftung Qualitätszentrum Fassadenbau (SKG). Letzteres bedeutet, dass die Konstruktion das Eindringen von Einbrechern selbständig um mindestens fünf Minuten verzögert.

Einen genauen Liefertermin nannte Netatmo noch nicht. Das smarte Türschloss soll Ende 2020 auf den Markt kommen und zwischen 350 und 400 Euro kosten. Allerdings können sich solche Termine auch verzögern. Auf die Messe-Neuheit der vergangenen CES – eine HomeKit-Türklingel mit Personenerkennung – warten Netatmo-Kunden bis heute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.