Tron Legacy 3D – mit Toshiba-TV im Bundle

Es ist noch gar nicht so lange her, da waren Blu-ray-Discs mit 3D-Filmen so rar, dass sie nur in Verbindung mit einem TV-Gerät zu bekommen waren. Wer „Monsters vs. Aliens” in der dritten Dimension sehen wollte, musste einen 3D-Fernseher von Samsung kaufen. „Avatar 3D” von James Cameron gibt es bis heute nur in Verbindung mit Panasonic-Geräten. Inzwischen scheint sich die Situation jedoch zu entspannen. Die 3D-Version des Blockbusters „Tron: Legacy” erscheint am 1. Juni ganz offiziell und frei verkäuflich im Handel.

Toshiba 55ZL1 mit Tron 3D als Gratis-Beigabe. (Bilder: Disney, Toshiba)
Toshiba 55ZL1 mit Tron 3D als Gratis-Beigabe. (Bilder: Disney, Toshiba)

Schon eine Woche früher, am 23. Mai 2011, ist die Disc bei Toshiba zu haben – als kostenlose Dreingabe zum Topmodell des TV-Herstellers 55ZL1. Die Aktion läuft bis zum 31. August 2011, respektive solange der Vorrat reicht. Dabei hätte der Flatscreen die verkaufsfördernde Maßnahme vermutlich gar nicht nötig. Toshiba hat in den 55ZL1 so ziemlich alles hineingepackt, was in LCD-TVs gerade Stand der Technik ist: Das Full-HD-Display mit 55 Zoll Diagonale (140 cm) wird vollflächig von LEDs in 512 unabhängig regelbaren Gruppen beleuchtet. Der Kontrast lässt sich so genauer an unterschiedlich helle Motivbereiche anpassen als mit Edge-LEDs, die im Bildschirmrahmen untergebracht sind. Insgesamt stehen 3072 Leuchtdioden zur Verfügung, die eine maximale Helligkeit von 1000 Candela pro Quadratmeter (cd/m²) erreichen. Damit schafft das Gerät laut Hersteller eine Helligkeit, die bislang nur im 2D-Betrieb möglich war. Der 55ZL1 erzeugt seinen 3D-Effekt mit Shutter-Brillen, deren LCD-Verschlusstechnik einen Teil des Lichts vom Fernseher absorbiert, ehe es die Augen erreicht.

Die Signalverarbeitung mit Namen Cevo-Engine entspricht weitgehend der Technologie, die Toshiba auf vergangenen Messen als „Cell-TV” präsentiert hat. Eine Multiprozessor-Plattform mit sieben Kernen plus Co-Prozessor erlaubt Rechenleistung wie in einem PC und soll besonders beeindruckende Bilder liefern. Eine Auto Calibration genannte Funktion stellt mit Hilfe eines USB-Sensors Graustufen- und Farbparameter selbst ein. 2D-Signale werden von der Cevo-Engine auf Wunsch in dreidimensionale Szenen umgerechnet, deren Raumeindruck sich individuell anpassen lässt. Außerdem kann eine Kamera im Rahmen des TV den Zuschauer vor dem Bildschirm identifizieren und seine bevorzugten Bildeinstellungen abrufen. So viel High-Tech hat natürlich ihren Preis: Der 55ZL soll knapp 5000 Euro kosten, wenn er Ende Mai in den Handel kommt.

digitalzimmer.de meint: Ob nun mit oder ohne Disc-Zugabe, das Topmodell von Toshiba ist in jedem Fall ein beeindruckendes Stück Technik. Wer nicht ganz soviel für Tron Legacy ausgeben möchte: Die 3D-Version des Films bekommen im selben Aktionszeitraum auch Käufer eines Blu-ray-Players BDX3200 von Toshiba geschenkt. Und der kostet weniger als 150 Euro.