SMARTHOME-SUCHBAUM

Start » DiY-Komplettsysteme » hoher Aufwand

Durch und durch selbst gemacht

Kein Smarthome von der Stange: Mit einem eigenen Server für die Steuerung haben Heimvernetzer die volle Kontrolle. Sie entscheiden selbst, welche Software läuft und wie sie ihre Geräte integrieren. Dabei ist die Sache auch noch preiswert, weil solche Serverprogramme für den privaten Einsatz meist nichts kosten. Sie unterliegen der GNU General Public License. Das heißt: Jeder darf sie nutzen, ändern und kopieren. Als Open-Source-Projekte leben sie sogar davon, dass Programmierer die Software ehrenamtlich weiterentwickeln. Zum Betrieb fehlt dann nur noch ein Computer, auf dem alles läuft.

Einen betriebsbereiten RaspPi gibt es online schon für deutlich unter 100 Euro.

Bewährt hat sich für diesen Zweck der Minicomputer Raspberry Pi. Alle folgenden Server-Programme funktionieren damit. Sie lassen sich größtenteils aber auch auf einem Desktop-PC installieren – oder auf einem NAS-System im Heimnetzwerk, wenn der Computer nicht rund um die Uhr in Betrieb sein soll. Für alle Varianten gilt: Etwas IT-Erfahrung und Grundkenntnisse in Programmiersprachen wie Javascript oder Perl können nicht schaden. Fängt man bei null an, vergehen leicht Stunden und Tage, ehe das Smarthome so reagiert, wie es soll.


Domoticz
Die Server-Software kann Geräte über Funk mit 433 MHz, EnOcean, MQTT, Z-Wave, TCP/IP und andere Protokolle steuern – entsprechende Hardware am Computer vorausgesetzt. Englischsprachige Community.

AnbieterOpen Source Software
Downloadwww.domoticz.com
PlattformenRaspberry Pi, Linux, Mac, Windows, Synology NAS
SupportDomoticz-Forum
Affiliate-Link*Raspberry Pi auf Amazon.de kaufen

FHEM
Der Klassiker unter offenen Smarthome-Servern. Besticht weniger durch seine Bedienoberfläche als durch die umfangreiche Geräteunterstützung. Dokumentation und Forum in deutscher Sprache.

AnbieterOpen Source Software
Downloadfhem.de
PlattformenRaspberry Pi, Linux, Mac, Windows
SupportFHEM-Forum
Affiliate-Link*Raspberry Pi auf Amazon.de kaufen

Home Assistant
Heimserver mit einer stattlichen Anzahl unterstützter Geräte (weit über 1000) und großer internationaler Community. Das spricht für kontinuierliche Weiterentwicklung und regelmäßige Software-Updates.

AnbieterOpen Source Software
Produkt-Webseitewww.home-assistant.io
PlattformenRaspberry Pi
SupportHome-Assistant-Forum
Affiliate-Link*Raspberry Pi auf Amazon.de kaufen

Homebridge
Ein Server speziell für HomeKit. Er bindet Netzwerk-Geräte in Apples Haussteuerung ein, die HomeKit nicht von Haus aus unterstützen. Gibt es auch fertig installiert auf einem Raspberry Pi von Hoobs (LINK).

AnbieterOpen Source Software
Produkt-Webseitehomebridge.io
PlattformenRaspberry Pi, Linux, Mac, Windows
SupportSmartapfel-Forum
Affiliate-Link*Raspberry Pi auf Amazon.de kaufen

ioBroker
Server mit großem Leistungsumfang, der kostenlos ist. Entwickler können für Erweiterungen Lizenzgebühren verlangen, was aber vor allem den Profi-Einsatz betrifft. Ausführliche Dokumentation in Deutsch.

AnbieterOpen Source Software
Produkt-Webseitewww.iobroker.net
PlattformenRaspberry Pi, Windows
SupportioBroker-Forum
Affiliate-Link*Raspberry Pi auf Amazon.de kaufen

openHAB
Große Plattform, die trotz ihres Ursprungs hierzulande über keine deutsche Dokumentation verfügt. Auch in der Community wird englisch gesprochen. Deutsche Nutzer finden Hilfe in kleineren Foren.

AnbieterOpen Source Software
Produkt-Webseitewww.openhab.org
PlattformenRaspberry Pi, Linux, Mac, Windows, QNAP NAS, Synology NAS
SupportopenHAB-Forum
Affiliate-Link*Raspberry Pi auf Amazon.de kaufen

*Dieser Link ist Teil des Affiliate-Programms von Amazon. Für den Einkauf bekommen wir eine kleine Provision. Am Preis für den Käufer ändert sich nichts.