Schlagwort-Archive: Audio-Streaming

BeoSound Shape: drahtlose Lautsprecher-Module für die Wand

Audio-Streaming in neuer Form: Bang & Olufsen präsentiert ein Lautsprechersystem zum An-die-Wand-hängen. Dabei kann sich BeoSound Shape nicht nur sehen lassen. Das darf man von B&O ja ohnehin erwarten. Die Musikanlage ist von vorneherein als dekoratives Element gedacht: Sechseckige Elemente in dreidimensionaler Würfeloptik lassen sich frei miteinander kombinieren und ergeben ein Designobjekt, das an Werke des Op-Art Künstlers Victor Vasarely aus den … BeoSound Shape: drahtlose Lautsprecher-Module für die Wand weiterlesen

Fayola: Das drahtlose Audiosystem von Pioneer

Eine AV-Anlage ganz ohne Lautsprecherkabel – das ist die neue Fayola von Pioneer. Sie steuert ihre Boxen ausschließlich drahtlos an. Egal ob zwei davon als Stereopaar musizieren, ein Subwoofer mitspielt oder Surround-Sound aus fünf Lautsprechern ertönt. Das unterscheidet die Anlage von anderen Heimkino-Lösungen wie dem Heos AVR von Denon, die zumindest einen Teil ihrer Lautsprecher per Kabel anbinden. Für den Betrieb von Fayola sind nur genügend Steckdosen nötig, … Fayola: Das drahtlose Audiosystem von Pioneer weiterlesen

Heos AVR: Surround- und Multiroom-Receiver von Denon

Der Heos AVR ist kein normaler AV-Receiver. Das sieht man auf den ersten Blick. Statt eines großen Displays und vieler Bedienelemente hat er nur einen Lautstärkeregler. Die Front mit ihrem geschwungenen Knick erinnert ein wenig an Karosserien von BMW-Designer Chris Bangle. Sie nimmt die Formensprache des Multiroom-Systems Heos auf. Wie dieses wird auch der Receiver vor allem per App gesteuert – und mit einer … Heos AVR: Surround- und Multiroom-Receiver von Denon weiterlesen

Sonos Playbase: TV-Lautsprecher für das Multiroom-System

Es passiert nicht alle Tage, dass Sonos ein neues Produkt vorstellt. Nun ist es wieder soweit: Der Multiroom-Anbieter präsentiert seine Playbase – einen TV-Lautsprecher, der eher flach klingenden LCD- und OLED-Fernsehern zu einem voluminösen Sound verhelfen soll. Diese Idee ist nicht ganz neu. Unter Namen wie Soundbase oder Sounddeck gibt es vergleichbare Produkte von anderen Herstellern schon länger. Wobei sich die Ingenieure … Sonos Playbase: TV-Lautsprecher für das Multiroom-System weiterlesen

So funktioniert das neue Spotify auf Sonos-Systemen

Mit der Software-Version 7.0 hat Sonos die Wiedergabe von Spotify-Musik komplett überarbeitet. Wie zur IFA angekündigt, sind die Lautsprecher des Multiroom-Systems nun auch über die App des Streaming-Dienstes erreichbar. Bislang mussten Nutzer ihre Titel grundsätzlich in der Sonos-App auswählen und konnten nicht auf die gewohnte Bedienoberfläche der Spotify-App zurückgreifen. Nach dem Update auf 7.0 geht das jetzt. Die WLAN-Boxen verhalten … So funktioniert das neue Spotify auf Sonos-Systemen weiterlesen

Sonoro Stream: Internetradio mit Multiroom-Funktion

Sonoro startet sein eigenes Multiroom-Audiosystem. Den Anfang macht das WLAN-Radio Sonoro Stream. Es empfängt neben Webradiostationen auch Digitalradio (DAB+) und Musik per Bluetooth oder Spotify Connect. Ein Klinkenanschluss und eine USB-Buchse mit Ladefunktion erlauben laut Hersteller den Anschluss externer Player. Besonderer Clou ist die Multiroom-Funktion. Mehrere Sonoro-Stream-Geräte sollen sich damit zusammenschalten und synchron steuern lassen. Sonoro verwendet dazu die Smartphone-App Undok. Sie kommt von Frontier Silicon, einem international tätigen Chip- und Software-Anbieter. Neben Sonoro arbeiten auch andere Unternehmen wie Hama oder Terratec mit Undok. Das Sonoro Stream ist ab 21. Dezember für rund 300 Euro erhältlich.

Foto: Sonoro

Raumfeld unterstützt jetzt Google Cast

Das Multiroom-Audiosystem Raumfeld empfängt jetzt auch Musik per Google Cast. Mit einem kostenlosen Software-Update macht Teufel seine Streaming-Lautsprecher fit für die Übertragung. Die Aktualisierung soll im Laufe des 7. Dezembers 2016 zur Verfügung stehen. Google Cast für Audio ist eine Streaming-Funktion, die Musikanbieter in ihre Apps einbauen können. Am Bildschirm erscheint dann ein kleines Symbol, unter dem sich Cast-fähige Geräte im heimischen Netzwerk auswählen lassen. Mehr dazu in unserem Beitrag über Google Cast. Laut Teufel sind weltweit bereits mehr als 100 Apps damit ausgestattet – darunter die Abspielprogramme von Google Play Musik, Spotify, Deezer, TuneIn, Juke und Tidal. Außerdem lässt sich mit dem Chrome-Browser Musik von einem Computer auf die WLAN-Boxen schicken. Gruppierte Lautsprecher erscheinen in der App als gemeinsame Hörzone. Wer das Multiroom-System von Teufel noch nicht kennt: Hier ist als Lesetipp unser ausführlicher Raumfeld-Test.

Erster Test: Amazon Echo und die deutsche Alexa

Selten wurde ein Produkt so gespannt erwartet wie der Amazon Echo – und war gleichzeitig so umstritten. Während Kunden dem Marktstart in Deutschland entgegenfiebern, warnt die Bundesbeauftragte für den Datenschutz vor dem smarten Lautsprecher. „Sprachassistenten, die mit einem Mikrofon ihre Umgebung belauschen“, sehe sie kritisch. Auch die Verbraucherzentrale übt Kritik. Schließlich würden Sprachfehle zur Verarbeitung auf Server im Internet übertragen. Was ist also dran am … Erster Test: Amazon Echo und die deutsche Alexa weiterlesen