Hasbro bringt Brettspiele mit iPad-Unterstützung

Brettspiele geraten zunehmend ins Hintertreffen, denn mit blinkenden Power-Ups und tollen grafischen Effekten können die schnöden Würfel und Pappkärtchen nicht mithalten. Und so locken die PC- und Smartphone-Spiele immer mehr Käuferschichten in die unendlichen Weiten des digitalen Alls. Diesem Trend begegnet der niederländische Spielekonzern Hasbro mit „Zapped” – wenn man den Feind nicht bekämpfen kann, muss man ihn eben als Verbündeten nutzen. Die neue Serie der Zapped-Brettspiele ersetzt den Würfel oder die Aktionskarten durch ein iPad, iPhone oder den iPod touch.

Bei Monopoly Zapped wird das iPad zum Bestandteil des Spielbretts. (Bild: Hasbro)
Bei Monopoly Zapped wird das iPad zum Bestandteil des Spielbretts. (Bild: Hasbro)

Brettspiele mit digitalem „Touch” 
Bei „Monopoly Zapped” platziert man weiterhin seine Spielfiguren auf dem Brett, entlockt weiterhin seinem Nachbarn 500 Euro und muss weiterhin mit grimmiger Miene zusehen, wie das Gegenüber gierig die Hand ausstreckt. Doch jetzt verwaltet das iPad das Bankguthaben oder die Hypotheken und wählt auch die Aktionskarten zufällig aus. Zusätzlich warten zwanzig Minispiele darauf entdeckt zu werden. Im „Spiel des Lebens Zapped” muss das bekannte Drehrad dem iPad weichen, welches den Spielverlauf um 150 Videos erweitert. Auch sollen laut Hersteller zahlreiche Minispiele auf ihren Einsatz warten. Die zugehörige App gibt es kostenlos im AppStore. So entgeht man dem Problem der Pappkärtchen gleich in mehrfacher Weise: Ein Tablet geht nicht so schnell verloren wie loses Zubehör, es existieren keine gezinkten, geknickten oder verdreckten Karten. Und dank kostenloser Updates sollen Spieler nicht immer wieder das gleiche Minispiel durchleben müssen, sondern werden mit neuen Ideen überrascht. So ergänzt das Tablet intelligent den Spielverlauf.

Spielfiguren auf dem Bildschirm
Der Anbieter hält große Stücke auf die Verbindung von Touchscreen und Pappbrett, doch die Zukunft scheint in reinen Tablet-Spielen zu liegen: Mit „Spellshot Zapped” steht schon ein dritter Kandidat in den Startlöchern, der eigens für das iPad entwickelt wurde. Die Spielfiguren sollen mit speziellen Füßen ausgestattet sein. So erkennt der Touchscreen, wo sich welche Figur gerade befindet. Damit wird womöglich bald ganz auf das Pappbrett verzichtet, während das iPad den Spielverlauf vollständig kontrolliert. Die Preise für „Monopoly Zapped“ und „Spiel des Lebens Zapped” stehen bereits fest, für rund 40 Euro je Spiel startet Hasbro im August den Verkauf.

digitalzimmer.de meint: Gesellschaftsspiele haben noch lange nicht ausgedient und sind weiterhin fester Bestandteil vieler Abend- und Familienprogramme. Die digitale Note bringt da mehr Abwechslung und Interaktion als bisher und lockt so eventuell die Kinder hinter den Monitoren hervor. Unabhängig von der Anfangsinvestition für ein Apple-Device hat Zapped allerdings mit einem großen Fragezeichen zu kämpfen: Was tun, wenn mehrere Personen mitspielen? Die App kann noch so gefällig ausfallen, wenn sich alle um ein 9,7 Zoll oder noch schlimmer um ein kleines iPhone-Display drängen müssen, hat der Spaß ein Ende. Da geht eben nichts über ein aufklappbares Pappbrett.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on StumbleUponShare on LinkedInShare on TumblrEmail this to someonePrint this page