Ikea bringt LED-Lampen wie Philips Hue

Laut einem Bericht auf Gizmodo arbeitet Ikea an einer preiswerten Alternative zu Philips Hue. Der Einrichtungskonzern hat den Autoren nach Schweden eingeladen, um ihm den aktuellen Stand der Entwicklungen vorzuführen. Danach sollen die vernetzten LED-Lampen ohne Basisstation funktionieren und so preiswert sein „dass sie sich so viele Menschen wie möglich leisten können“. Die Smart Bulbs erlauben Farbwechsel und programmierte Ereignisse wie einen künstlichen Sonnenaufgang. Zur Installation soll es genügen, vorhandene Glühbirnen durch die Ikea-Modelle zu ersetzen. Für die Steuerung gibt es laut Gizmodo eine Fernbedienung und Smartphone-Apps. Einen Termin für die Markteinführung haben die Schweden aber offenbar noch nicht genannt.

Falschmeldungen und Irrtümer zu Apple Music

Es wird viel geschrieben, wenn der Tag lang ist. Besonders dann, wenn Apple ein neues Produkt oder Angebot vorgestellt hat. Apple Music ist gerade mal drei Tage alt und schon gibt es eine Menge öffentlichkeitswirksame Kritik im Netz . Der neue Streaming-Dienst würde vom Nutzer selbst gerippte Musik beim Speichern in der Cloud mit einem Kopierschutz versehen, berichtete zunächst Carsten Knobloch auf seinem … Falschmeldungen und Irrtümer zu Apple Music weiterlesen

Der Smart Zapper: Universal-Fernbedienung mal anders

Um es gleich vorweg zu sagen: Meine Erfahrungen mit programmierbaren Universal-Fernbedienungen sind nicht die besten. Ob Philips Pronto, Logitech Harmony oder der nie so richtig serienreife VooMote Zapper – in meiner Laufbahn habe ich schon viele Modelle ausprobieren dürfen, die mehr Ordnung auf dem Wohnzimmertisch versprachen. Keines davon konnte wirklich alle Fernbedienungen auf dem Couchtisch ersetzen. Vom teilweise erheblichen Programmieraufwand … Der Smart Zapper: Universal-Fernbedienung mal anders weiterlesen

Apple Music kommt auf Sonos-Systeme

Der Multiroom-Pionier Sonos wird Apple Music in sein Streaming-System integrieren. Rechtzeitig zum Start des Musikangebots am 30. Juni haben offenbar beide Unternehmen entsprechende Schritte vereinbart. „Wir arbeiten bereits gemeinsam mit Apple daran, Apple Music noch dieses Jahr für Sonos-User verfügbar zu machen“ heißt es aus der Unternehmenszentrale von Sonos. Ian Rogers, Senior Director für Apple Music, bestätigt die Aussage auf Twitter: „so bald wie möglich, nur nicht zum Start.“

Rogers_Tweet

Deutsche zögern noch beim Smart Home

In Sachen Smart Home ist die Bunderepublik noch Entwicklungsland. Laut einer von der Strategieberatung LSPdigital durchgeführten Befragung interessieren sich zwar 48 Prozent der über 5000 Teilnehmer für vernetzte Haustechnik – aber nur sechs Prozent dieser Interessierten steuern zum Beispiel bereits das Licht über ein entsprechendes System. In anderen Bereichen wie Heizung, Klima, Türen und Fenster ist die Nutzung noch geringer. Das Statistik-Portal Statista hat die Ergebnisse in einer Info-Grafik zusammengefasst.

Infografik: Deutsche beim Thema Smart-Home noch zurückhaltend | Statista

iTunes-Playlisten auf Sonos übertragen

Das Musikverwaltungsprogramm iTunes ist vielleicht der beliebteste digitale Plattenschrank – mal abgesehen vom Windows Media Player, der auf vielen PCs von Haus aus vorinstalliert ist. Für bestimmte Sammler kann die Apple-Software aber auch zum Tresor werden, der seine Inhalte nur ungern wieder hergibt. Dann zum Beispiel, wenn die iTunes-Bibliothek über ein Multiroom-Audiosystem von Sonos abgespielt werden soll. Solange der Ordner iTunes Media auf einem … iTunes-Playlisten auf Sonos übertragen weiterlesen

Bluesound-Modul für NAD-Verstärker

Das Multiroom-Audiosystem Bluesound und HiFi-Hersteller NAD gehören zur selben Firmengruppe. Das zahlt sich für Besitzer zweier NAD-Geräte nun aus: Mit einem Einsteckmodul lassen sich der Digitalverstärker C390DD (um 2.500 Euro) und der Vorverstärker Masters M12 (um 3.800 Euro) in Bluesound-Anlagen integrieren. Sie reagieren danach genauso auf Befehle der Bluesound-App wie Funklautsprecher und Stream-Player (mehr dazu im Test hier). Mit dem DD-BluOS-Modul spielen die Verstärker Titel aus … Bluesound-Modul für NAD-Verstärker weiterlesen

Apple legt Pläne für Multiroom-System auf Eis

Wie das US-Branchenmagazin „Variety” berichtet, hatte Apple vor, ein eigenes Multiroom-Audiosystem auf den Markt zu bringen. Lautsprecher mit WLAN, Bluetooth und NFC sollten Programme des kommenden Streaming-Angebots Apple Music im Haus verteilen. Inzwischen habe man die Pläne für einen solchen „Sonos Killer” allerdings auf Eis gelegt. Ob Apple Music in Zukunft mit Produkten von Sonos, Bose, Denon & Co. zu empfangen sein wird, ist unklar. Zumindest zum Start setzt der Konzern allein auf seine mobilen Geräte und die eigene Streaming-Technik AirPlay.